Deutscher Kulturförderpreis 2019

PreisträgerInnen, JurorInnen und LaudatorInnen des Deutschen Kulturförderpreises 2019 © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Die Preisträger des Deutschen Kulturförderpreises 2019:

Kategorie „Kleine Unternehmen“: Industrieverein Sachsen 1828 e. V. gemeinsam mit Kreatives Chemnitz e. V. für das Projekt „Chemnitz ist weder grau noch braun“

Kategorie „Mittlere Unternehmen“: OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH für das Projekt „Stiftung Kulturpalast Hamburg“

Kategorie „Große Unternehmen (bis 50.000 Mitarbeiter)“: Adolf Würth GmbH & Co. KG für das Projekt „Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle“

Kategorie „Große Unternehmen (ab 50.000 Mitarbeiter)“: Otto Group für das Projekt „The Young ClassX“

Am 28. November 2019 vergab der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. zum 14. Mal den Deutschen Kulturförderpreis in Kooperation mit dem Handelsblatt und dem ZDF . Die Auszeichnung will das vielfältige Kulturengagement von Unternehmen in Deutschland würdigen und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Aus rund 80 eingereichten Bewerberprojekten kürte die Jury vier Preisträger, die im Rahmen einer festlichen Preisverleihungsgala, moderiert von Barbara Hahlweg (ZDF), in der Deutschen Börse AG in Eschborn ausgezeichnet wurden.


Gewinner Kleine Unternehmen

Industrieverein Sachsen 1828 e. V. gemeinsam mit Kreatives Chemnitz e. V.
Projekt „Chemnitz ist weder grau noch braun“

Ein Tötungsverbrechen und als Folge gewalttätige Aufmärsche und Demonstrationen, die rechtsextreme Gruppierungen aus ganz Deutschland anziehen – diese Bilder gingen im Spätsommer 2018 aus Chemnitz um die Welt. Die Zivilgesellschaft reagierte schnell: Auf gemeinsame Initiative des Industrievereins Sachsen 1828 e. V. und des Vereins Kreatives Chemnitz e. V. formte sich unter dem Motto „Chemnitz ist weder grau noch braun“ ein breites Bündnis aus Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen, die sich öffentlich von Rassismus, Intoleranz und Gewalt distanzieren und für Demokratie und Weltoffenheit eintreten. Innerhalb weniger Tage wurden über 250.000 Euro akquiriert, mit denen im Herbst 2018 unter anderem die „Chemnitzer Montagskonzerte“ und im Anschluss knapp 20 demokratie- oder integrationsfördernde Projekte unterstützt werden konnten.

Udo Bechtloff, Frank Müller, Katrin Hoffmann, Tino Lang, Volker Tzschucke, Laudator Staatsminister Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur Sachsen-Anhalt © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Laudatio Staatsminister Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur Sachsen-Anhalt


Gewinner Mittlere Unternehmen

OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH für das Projekt „Stiftung Kulturpalast Hamburg“

Stefan Wulff, Dörte Inselmann, Christine Wulff, Susanne Rode-Breymann © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Seit mehr als 25 Jahren fördert die OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH die Stiftung Kulturpalast Hamburg. Das Veranstaltungszentrum unterstützt mit seinem Engagement die kulturelle Entwicklung in einem sozial benachteiligten Randgebiet. Die Stiftung bietet Projekte im Bereich der Nachwuchs- und Talentförderung für Kinder und Jugendliche, führt Menschen, unabhängig von ihrer individuellen Herkunft, an Kultur heran und veranstaltet das größte Kultur- und Stadtteilfestival im Hamburger Osten. Das Unternehmen OTTO WULFF bringt sich finanziell, organisatorisch und persönlich in die vielfältigen Aktivitäten ein.


Laudatio Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, Vorsitzende der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen


Gewinner Große Unternehmen (bis 50.000 Mitarbeiter)

Adolf Würth GmbH & Co. KG für das Projekt „Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle“

Carmen Würth, Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Tobias Frank-Fleck, Thomas Ullrich © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Seit 2017 ist das von Carmen Würth initiierte Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle im Herzen von Künzelsau Begegnungsstätte und Zentrum für Kultur. Bei freiem Eintritt bereichert die Einrichtung der Adolf Würth GmbH & Co. KG im ehemaligen Hirschwirtgasthaus das kulturelle Leben der 15.000-Einwohner-Stadt. Das Kulturhaus Würth führt ein breites Publikum unkonventionell an Literatur heran: durch eine öffentliche Privatbibliothek und indem es immer wieder Deutschlands bekanntesten Autoren eine Plattform bietet. Zudem füllt ein vielfältiges Programm das Kulturangebot vor Ort mit Leben.


Laudatio Thomas Ullrich, Mitglied des Vorstands DZ BANK


Gewinner Große Unternehmen (ab 50.000 Mitarbeiter)

Otto Group für das Projekt „The Young ClassX“

Tobias Wollermann, Alexander Birken, Esther Schweins © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

The Young ClassX ist ein Jugendmusik-Projekt der Otto Group, das Kinder und Jugendliche auf neue und spielerische Weise an Musik heranführt. Das Angebot besteht aus verschiedenen Modulen: Die jungen Menschen können in einem Schulchor singen, mithilfe eines Stipendiums ein Instrument erlernen, im Orchester spielen oder über das Musik-Mobil einfach zuhören oder ausprobieren. Die Initiative der Otto Group und des Ensembles Salut Salon hat inzwischen über 10.000 Kinder und Jugendliche erreicht und feiert in diesem Schuljahr sein 10-jähriges Jubiläum. The Young ClassX steht unter der Schirmherrschaft des Aufsichtsratsvorsitzenden der Otto Group Prof. Dr. Michael Otto und des Ersten Bürgermeistesters der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher.



Dr. Clemens Börsig, Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Juryvorsitz © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Till Hoffmann, Musikpreisträger „Ton & Erklärung 2019“, Marcel Mok, Musikpreisträger „Ton & Erklärung 2019“ © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Deutscher Kulturförderpreis 2019, Deutsche Börde AG, Eschborn © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Dr. Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse AG © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Deutscher Kulturförderpreis 2019, Deutsche Börde AG, Eschborn © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Moderatorin Barbara Hahlweg, ZDF © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Till Hoffmann, Musikpreisträger „Ton & Erklärung 2019“, Marcel Mok, Musikpreisträger „Ton & Erklärung 2019“ © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Barbara Hahlweg, ZDF, Prof. Dr. Udo Bechtloff, Präsident des Industrievereins Sachsen 1828 e. V.,Katrin Hoffmann, Geschäftsführerin des Industrievereins Sachsen 1828 e. V. © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Laudator Staatsminister Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur Sachsen-Anhalt © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Frank Müller, Vorstandsvorsitzender Kreatives Chemnitz e. V., Tino Lang, Geschäftsführer zebra group GmbHBarbara Hahlweg, ZDF © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Deutscher Kulturförderpreis 2019, Deutsche Börde AG, Eschborn © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann (Vorsitzende der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhoch-schulen) © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Stefan Wulff, Dörte Inselmann, Christine Wulff, Susanne Rode-Breymann © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Barbara Hahlweg und Stefan Wulff © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Thomas Ullrich (Mitglied des Vorstands DZ BANK) © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Barbara Hahlweg, Carmen Würth, Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth © MARTIN JOPPEN PHOTO-GRAPHIE GmbH
Barbara Hahlweg und Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Tobias Frank-Fleck, Leitung Kulturhaus Würth mit Bibliothek Frau Holle, Barbara Hahlweg, ZDF © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Laudatorin Esther Schweins © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group, Barbara Hahlweg, ZDF © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
 Prof. Dr. Tobias Wollermann, Otto Group, Barbara Hahlweg, ZDF © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
Deutscher Kulturförderpreis 2019, Deutsche Börde AG, Eschborn © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH
PreisträgerInnen, JurorInnen und LaudatorInnen des Deutschen Kulturförderpreises 2019 © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Deutscher Kulturfördepreis 2019

84 Bewerbungen sind zum Deutschen Kulturförderpreis 2019 eingegangen.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Bewerberprojekte.


Jury 2019

Sven Afhüppe (Chefredakteur Handelsblatt)
Rando Aust (stellvertretender Vorsitzender Arbeitskreis Kulturförderung (AKF) im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft)
Dr. Thomas Bellut (Intendant ZDF)
Dr. Clemens Börsig (Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Juryvorsitz)
Dr. Franziska Nentwig (Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft)
Staatsminister Rainer Robra (Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur Sachsen-Anhalt)
Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann (Vorsitzende der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen)
Esther Schweins (Schauspielerin)
Thomas Ullrich (Mitglied des Vorstands DZ BANK)
Hortensia Völckers (Vorstand und Künstlerische Direktorin Kulturstiftung des Bundes)


Kontakt

Für weitere Informationen rund um den Deutschen Kulturförderpreis wenden Sie sich gern an den verantwortlichen Referenten Julian Massa (030/2028-1506, j.massa@kulturkreis.eu).



Weiter zu:

Deutscher Kulturförderpreis 2019_10x15

Bewerber 2019

Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski

Deutscher Kulturförderpreis 2018

Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg © Holger Talinski

Deutscher Kulturförderpreis 2017

Deutscher Kulturförderpreis 2016, PwC Frankfurt  © Anna Meuer

Kulturförderpreis im Rückblick