Deutscher Kulturförderpreis 2020/21: Bewerber

Rund 130 Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen haben sich um den Deutschen Kulturförderpreis 2020/21 beworben. Die nachstehende Vorstellung der Wettbewerbsprojekte ermöglicht einen Einblick in die vielfältige und substantielle Kulturförderung, die in Deutschland durch die Wirtschaft ermöglicht wird.


Action-Light VeranstaltungstechnikAdolf WürthAlfred KärcherAllgäuer ÜberlandwerkAllianz KulturstiftungAndreas Thiel VerpackungenArt Sponsoring SolingenARTE GeneraliAUDI Bank Julius Bär DeutschlandBÄRO BASF Bayer Bayernwerk Beiersdorf BEST GRUPPE ◦ BHS Corrugated ◦  BHS Corrugated (Covid-Bezug)BJKS-Stiftung Teltow-Fläming der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in PotsdamBinding-KulturstiftungBMWBMW (Covid-Bezug) Boehringer IngelheimBS KulturstiftungBundesverband der Deutschen Volksbanken und RaiffeisenbankenBundesverband TrauerbegleitungCausales Commerzbank-StiftungCultexpert.deDaimlerDaimler (Covid-bezug)degewo Deutsche KreditbankDeutsche Post DHLDeutsche TelekomDeutsche WohnenDeutscher Sparkassen- und Giroverbanddm-drogerie marktDr. Hans Riegel-StiftungDr. Hildegard Schnetkamp StiftungDully&DaxE.ONECE elinor mit GLS BankEngel & Völkers FöhrenviaMErnst von Siemens KunststiftungEWE StiftungEWE Stiftung (Covid-Bezug)Flughafen Berlin BrandenburgFlughafen StuttgartFranz Schneider Brakelfritz-kolaFrotscherBuch Furore VerlagGASAG GAZPROM GermaniaGEMA Giesecke+Devrient StiftungGSG BerlinGünther Raithel StiftungHaMa Berlin RealitätenHarz EnergieHauck & Aufhäuser Kulturstiftunghit TechnoparkHolcim (Süddeutschland)Jäckering Johannes LübberingJürgen-Ponto-Stiftungjust HumanKarl Schlecht StiftungKfW StiftungKIRCHHOFF AutomotiveKlub 2025Kröll & NillKulturkreis der Unnaer WirtschaftKulturverein WestfalenLindner & SteffenLorenz & Companymediantis Meisterkreis memo-mediaMuseum&LocationN-ERGIEOSPA-StiftungOTEC OVAG Palast PromotionPEMA Peter und Luise Hager-StiftungPhilip MorrisPhoenix ContactPossehl-StiftungProvisuell pst medienbühneReformhaus FREYARobert Bosch KrankenhausRoche DiagnosticsSAGA GWG Stiftung Nachbarschaft SAGA (Covid-Bezug)Schlottmann SportSchneider + PartnerSchwarz Sennestadt ◦ sic!-VerlagSiemens Sozialbau KemptenSparda-Bank HessenSparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau ◦ SpeedRepeat Spiegelberger Kunststiftung ◦ Stern AutoStern-WywiolStiftung Ahlers Pro ArteStiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-WürttembergStiftung KUNSTFORUM der Berliner VolksbankStiftung StadtkulturStratmann Eventstudio aSWE Stadtwerke ErfurtTRUMPF Verlag MerseburgerVersicherungskammer KulturstiftungVonovia ◦ Westdeutsche Lotterie ◦ WBG WolfenWemhöner StiftungWilo-Foundation ◦ ZEIT Verlag

Kulturförderprojekte im Kontext von Covid-19


Museum Würth 2 - Außenansicht © Simon Menges
Adolf Würth GmbH & Co. KG
Museum Würth 2
Im Juni 2020 eröffnete das Museum Würth 2 in Künzelsau in Baden-Württemberg. Es präsentiert 200 Werke zeitgenössischer und moderner Kunst von Max Beckmann und Christo über Max Ernst und David Hockney bis hin zu Pablo Picasso und Andy Warhol und vielen mehr. Es sind Schlüsselwerke der Sammlung Würth, die bei stets freiem Eintritt, regulär sieben Tagen die Woche, zu sehen sind. Das neue Kunstmuseum ist Kern der Erweiterung des Carmen Würth Forums von David Chipperfield Architects, das zudem um einen Konferenzbereich für bis zu 700 Personen ergänzt wurde. Mit dem Museum Würth 2 schärft die Veranstaltungsstätte ihr Profil als Ort der Begegnung der Öffentlichkeit mit Kunst und Kultur von Weltrang.

Alfred Kärcher
Restauratorische Reinigung am Berliner Dom
Im Rahmen seines Kultursponsorings unterstützte Kärcher die Restaurierung des Berliner Doms. Die Arbeiten fanden im Zuge einer umfassenden Sanierung der Domfassade statt und dauerten rund vier Wochen. Schon seit 1980 reinigt das Unternehmen rund um den Globus Kulturdenkmäler von herausragender Bedeutung. Insgesamt wurden in den letzten 40 Jahren über 140 Kulturdenkmäler auf der ganzen Welt gereinigt. Die Arbeiten finden stets in enger Zusammenarbeit mit Denkmalschützer*innen, Restaurator*innen und Kunsthistoriker*innen statt. Die selbst gestellte Aufgabe war und bleibt dabei gleich: historische Kulturdenkmäler für die Nachwelt zu erhalten und in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung zu heben.
© David Franck

© Europe Talks
Allianz Kulturstiftung
Europe Talks
Um den Zusammenhalt in Europa zu stärken, unterstützt die Allianz Kulturstiftung das Dialogprojekt Europe Talks. Dieses europaweite Format ermöglichte bereits vor den Europawahlen 2019 tausende Gespräche zwischen Bürger*innen, die sich online oder persönlich trafen. Durch einen Algorithmus zusammengebracht, trafen Menschen aufeinander, die in möglichst vielen politischen Fragen unterschiedliche Meinungen haben und in verschiedenen Ländern leben. Anknüpfend an den Erfolg des Projekts hat sich die Allianz Kulturstiftung entschieden, Europe Talks langfristig zu unterstützen und zu fördern, um den Dialog auch über kulturelle Grenzen hinweg zu stärken.

© Andreas Thiel
Andreas Thiel Verpackungen
Fotokalender
Seit 2008 produziert der Inhaber von Andreas Thiel Verpackungen jährlich Kalender mit Foto-Montagen und Fotografien, in denen das Produkt Karton aus einem anderen Blickwinkel betrachtet wird. Sein Ziel ist, einen künstlerischen Anspruch in einen Bereich zu tragen, der vor allem durch technisches Denken geprägt ist.

Zusammenschluss von 28 Unternehmen
Art Sponsoring Solingen
28 Solinger Unternehmen fördern gemeinsam mit "ART SPONSORING SOLINGEN" das Kunstmuseum Solingen und ermöglichen ein vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm sowie ein umfangreiches museumspädagogisches Repertoire.
© Kunstmuseum Solingen

ARTE Generali
Digital Leaders in Art Awards - DLAA
Die Digital Leaders in Art Awards - DLAA sind eine Initiative von ARTE Generali, die im September 2020 ins Leben gerufen wurde. Verfolgt wird damit das Ziel, Galerien, Privatmuseen und Kulturstiftungen zusammen mit ihren jeweiligen Künstler*innen auf ihrem Weg zur Digitalisierung zu unterstützen. Es geht damit letztlich um die Verbesserung des Zugangs zur Kunst für möglichst viele Menschen. Besonders im Fokus stehen hierfür "Macherinnen und Macher" und deren wegweisende Projekte und nachahmenswerten Initiativen in der Symbiose zwischen den Kunstschaffenden, der Technologien und dem Kunstmarkt. Drei Gewinnerteams erhielten eine finanzielle Förderung von jeweils 15.000 Euro für die Digitalisierung ihres Projektes.

© Thies Rätzke
Bank Julius Bär Deutschland
Principal Sponsor der Elbphilharmonie Hamburg
Seit 2018 ist Julius Bär Principal Sponsor der Elbphilharmonie Hamburg. Teil dieses Sponsorings gilt u. a. dem online Service „Blog und Streams“. Dieser bietet Kulturliebhabern auf der ganzen Welt Informationen rund um Hamburgs neuestes Wahrzeichen sowie Übertragungen von Aufführungen. Mit diesem Engagement setzt sich die Bank für diverse Formate und eine enorme kulturelle Vielfalt ein, regional sowie international. Im Mai 2020 wurde die Verlängerung der Kooperation um weitere drei Jahre bekannt gegeben.

BÄRO GmbH & Co. KG
KIDsmiling-Fußballprojekt
Die BÄRO GmbH & Co. KG fördert die gemeinnützige Organisation KIDsmiling e.V. Diese bietet neben wöchentlichen, kostenlosen Fußballtrainings auf öffentlichen Bolzplätzen, Berufsorientierungstage, Kochworkshops und Medienkompetenztrainings für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren an.
© KIDsmiling e.V.

© Sarina Chamatova
BASF
TOR 4 - BASF fördert Kunst
In der Saison 2021/22 feiert die Kulturförderung der BASF Jubiläum. TOR 4 ist ein Programm zur regionalen Kulturförderung, das mit Blick auf dieses besondere Jubiläum entwickelt und etabliert wurde. Dabei versteht es sich als eine neue Art der Kulturförderung: es will Diskurse anregen, durchaus auch selbstkritische, und regionale Akteure durch die jährliche Ausschreibung einer gesellschaftlich relevanten Fragestellung vernetzen. Ziel ist es, Synergien und Kooperationen zwischen den Projektträgern zu erzeugen.

Beiersdorf
C.A.R.E.+ Culture Events
Seit 1992 gibt es bei Beiersdorf die Veranstaltungsreihe "Kultur im Betrieb". Über 240 Künstler*innen traten seitdem vor mehr als 135.000 Menschen bei Beiersdorf auf. Aus "Kultur im Betrieb" wurde 2019 "C.A.R.E. + CULTURE EVENTS". Das Unternehmen hat sich dazu entschieden, die Eintrittsgelder an seine festen gemeinnützigen Partner, die sich in Hamburg für Menschen in Not engagieren, zu spenden. Diese Partner-Organisationen unterstützt Beiersdorf mindestens drei Jahre lang finanziell, berät sie und führt gemeinsame Spendenaktion für die Beiersdorf-Herzensprojekte. Mitarbeiter*innen engagieren sich darüber hinaus durch Social Team Days. Bei jedem Event stellt sich jeweils eine der Partner-Organisationen vor. Die privaten Spenden der Besucher*innen, die bei den Events gesammelt werden, werden von Beiersdorf verdoppelt.
© Beiersdorf AG, Hamburg

© Kunstakademie Düsseldorf, M.Krauth
BEST GRUPPE
BEST Kunstförderpreis
Seit 2010 vergibt die BEST GRUPPE den mit 12.000 € dotierten BEST Kunstförderpreis an junge Künstler der Kunstakademie Düsseldorf. Neben dem finanziellen Aspekt umfasst das zweimonatige Stipendium eine Einzelausstellung in den Büroräumen des Versicherungsmaklers im Düsseldorfer Medienhafen sowie einen Ausstellungskatalog. Ferner erwirbt die BEST GRUPPE mindestens zwei Werke der Stipendiaten. Zum 10-jährigen Jubiläum des Preises stellte die Kunsthalle Düsseldorf vom 5.9.-1.11.2020 aktuelle Arbeiten der bisherigen StipendiatInnen aus.

BHS Corrugated
Ausstellung "Denken. Fühlen. Malen"
Seit 2018 hat BHS Corrugated die Schirmherrschaft für die jährlich wechselnde, von Susanne Kempf kuratierte Ausstellungsreihe "Denken. Fühlen. Malen" inne, in der Werke von an Multipler Sklerose erkrankten Künstler*innen ausgestellt werden. Das Projekt fördert die gesellschaftliche Teilhabe der Teilnehmer*innen, spornt ihre Kreativität an, soll auch für Wissen über die Krankheit sorgen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Neben der finanziellen Unterstützung der Ausstellung stellt BHS seine Unternehmensräume in Weiherhammer kostenfrei zur Verfügung und bietet auf Wunsch kostenlos Wellpappe zur Erstellung von Bildern und Skulpturen an.
© Susanne Kempf, 92637 Weiden - "Vernissage in Weiden 2018"

© Clemence Vessaire
BJKS Teltow-Fläming der Mittelbrandenburgischen Sparkasse
E-WERK: WerkStadt der Moderne - Labor der Zukunft
2018 unterstützte die Bildungs-, Jugend-, Kultur- und Sportstiftung Teltow-Fläming der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam (BJKS) die Performance Electrics gGmbH, um die Einrichtung und den Aufbau von Werkstätten im E-WERK Luckenwalde zu ermöglichen. Mithilfe einer Kombination aus historischer industrieller Infrastruktur und moderner Technik produziert das Kraftwerk wieder Energie – nun jedoch in Form von "Kunststrom".

Binding-Kulturstiftung
Binding Kulturpreis
Anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums im Jahre 1995 wurde von der Binding-Brauerei AG (Radeberger Gruppe KG) die Binding-Kulturstiftung ins Leben gerufen. Seit 1996 wird der Binding-Kulturpreis von der Binding-Kulturstiftung alljährlich an herausragende Künstler*innen oder kulturelle Einrichtungen in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet verliehen. Der mit 50.000 Euro dotierte Binding-Kulturpreis ist einer der höchstdotierten Kulturpreise Deutschlands. Mit dieser wichtigen Förderung der Kulturszene in und um Frankfurt unterstreicht die traditionsreiche Binding-Brauerei ihre enge Verbundenheit zu ihrer Stadt und ihrer Heimatregion.
© Binding Brauerei 2019

© BMW OPERA NEXT, #OutOfTheOpera in der KINK Bar & Restaurant in Berlin © Peter Adamik
BMW Group
BMW OPERA NEXT
Hervorgegangen aus der seit 2007 bestehenden Partnerschaft für „Staatsoper für alle“ in Berlin, fördert die BMW Group die Staatsoper Unter den Linden seit der Spielzeit 2018/2019 als globaler Hauptpartner. Seit Sommer 2019 bauen beide gemeinsam die bestehende Kooperation mit dem Format BMW OPERA NEXT weiter aus. Sowohl als kohärente Fortentwicklung des Demokratisierungsgedankens von Hochkultur, als auch um das Opernhaus für eine neue, junge und digitale Zielgruppe zu öffnen. Mit der innovativen Nutzung von Social Media und Digitalisierung schafft BMW OPERA NEXT bei Publikum, Reichweite und Perspektivwechsel.

Boehringer Ingelheim
Mensch! Skulptur
Seit 1959 veranstaltet Boehringer Ingelheim die "Internationalen Tage Ingelheim". Nach fast dreijähriger Grundsanierung und Erweiterung konnte das ehemalige Alte Rathaus von Nieder-Ingelheim, das seit Beginn der 1980er Jahre als Ausstellungshaus genutzt wird, 2018 mit der Ausstellung Mensch! Skulptur wiedereröffnet werden. Das Projekt war mit über 17.000 Besuchern sehr erfolgreich. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren war der Eintritt frei.
© Internationale Tage 2018/Foto: Harald Richter, Hamburg

© René Antonoff
BS Kulturstiftung
Skulpturengarten am Spanischen Turm
Im Jahr 2019 übernahm die BS Kulturstiftung, eine 2018 gegründete unternehmensnahe Stiftung der Biskupek Scheinert Moog Investorengruppe in Darmstadt, ein etwa 6000 Quadratmeter großes Gelände aus dem Besitz des fürstlichen Hauses Hessen im Erbpachtverhältnis. Das an den städtischen Park Rosenhöhe angrenzende Grundstück umfasst mit dem sogenannten „Spanischen Turm“ ein historisch bedeutendes Baudenkmal, das als weithin sichtbarer Orientierungspunkt identitätsstiftende Wirkung für das ganze Areal besitzt. Im Jahr 2020 wurde das Baudenkmal durch die BS Kulturstiftung fachgerecht saniert. Auf dem angrenzenden Gelände entstand der öffentliche Skulpturengarten am Spanischen Turm, in dem künftig die Werke namhafter nationaler und internationaler Künstler*innen in wechselnden Ausstellungen präsentiert werden sollen.

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Internationaler Jugendwettbewerb "jugend creativ"
Mit seiner mittlerweile 50-jährigen Tradition im Bereich der Kulturförderung ist jugend creativ der weltweit größte Kreativwettbewerb seiner Art. Kreativität als Lebensschule für Kinder und Jugendliche – dafür setzen sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken nachhaltig und nichtwerblich als Kulturförderer vor Ort in ihren Regionen ein, stets getreu der genossenschaftlichen Grundidee: „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“. Ein breit aufgestelltes Förderkonzept, das mit dem Anreiz des Wettbewerbsgedankens für die Umsetzung an Schulen aufbereitet wird, widmet sich dabei jedes Jahr einem gesellschaftlich aktuellen Thema.
© BVR

© Timm von Borstel
Bundesverband Trauerbegleitung
hoffnungsvoll & seelenschwer
Mit der interaktiven Wanderausstellung hoffnungsvoll & seelenschwer schafft der Bundesverband Trauerbegleitung einen Raum, der den Themen Sterben, Tod und Trauer einen öffentlichen Platz gibt. Die berührenden und ermutigenden Beiträge von KünstlerInnen, trauernden Menschen oder TrauerbegleiterInnen werden bundesweit ausgestellt und in Fortbildungen eingesetzt. Nach der COVID-19 Pandemie soll zudem ein Schulprojekt zur Ausstellung beginnen.

just Human
Offene Fenster
Mit "Offene Fenster" kuratiert just Human digitale Ausstellungen zeitgenössischer Fotografie auf der Website des Unternehmens. Just Human lädt im halbjährlichen Turnus junge zeitgenössische Fotograf*innen ein, mit ihren Fotografien die Zwischenseiten der Unternehmens-Website zu bespielen. Darüber hinaus erhalten die Fotograf*innen im jährlich zehnmal erscheinenden digitalen Magazin just Human einen Auftritt.
Homepage justhuman.de © Mauro D'Agati

© Causales
Causales
KulturInvest!-Kongress
Seit über 10 Jahren veranstaltetet die Agentur Causales den KulturInvest!-Kongress und fördert damit den Austausch und Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Kultur sowie den Akteuren des Kulturmarktes. In 10 Themenforen zeigen jährlich im Herbst über 100 namhafte Referenten aus Wirtschaft, Kultur und Medien die neuesten Trends und Entwicklungen im Kulturmarkt auf. Unter dem Titel "Der innovative Kulturbetrieb. Klimaneutral. Demokratisch. Partizipativ." wurde der 12. KulturInvest!-Kongress aus dem internationalen Kunst- und Kulturquatier Schiffbauergasse in der Landeshauptstadt Potsdam übertragen und virtuell abgehalten.

Commerzbank-Stiftung
ZukunftsGut
ZukunftsGut – Preis der Commerzbank-Stiftung für institutionelle Kulturvermittlung richtet sich an öffentliche und private Kulturinstitutionen in Deutschland, die Vermittlung als zentrale gemeinschaftliche Aufgabe für ihre Einrichtung erkannt haben und ausfüllen. Der mit 80.000 Euro dotierte Preis zeichnet zukunftsweisende Strategien und ihre nachhaltige Verankerung aus. Er möchte dazu beitragen, den Stellenwert von Kulturvermittlung als Kernfunktion in den Einrichtungen zu stärken und Transformationsprozesse zu unterstützen.
© Hermann Lewen

© Hermann Lewen
Cultexpert.de Hermann Lewen
Prelude-Orgel.Info
In Deutschland gibt es derzeit über 50.000 Orgeln. Es gilt, dieses musikalische und kunsthandwerklichen Erbe möglichst vielen Musik- und Kunstliebhabern dauerhaft und einfach zugänglich zu machen. Aufgrund der Corona-Pandemie finden immer weniger Gottesdienste und Orgel-Konzerte statt. Cultexpert.de hat eine interaktive Informationstafel entwickelt, die in ausgewählten Kirchen mit besonderen Orgeln via QR-Codes die Orgelmusik über Musikbeispiele jederzeit erlebbar macht Wissenswertes zur Orgel und ihrem Standort vermittelt. Die Musikbeispiele und begleitenden Informationen jeder Tafel werden zudem auf der Homepage www.prelude-orgel.info gespeichert, so das eine Orgel-Datenbank entsteht.

Daimler
BACHBEWEGT! der Internationalen Bachakademie Stuttgart
Seit 2015 unterstützt Daimler BACHBEWEGT! der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Dabei handelt es sich um ein musikalisches, soziales und langfristig angelegtes Musikvermittlungs-Projekt mit großer Nachhaltigkeit für Grund-, Förder- und weiterführende Schulen in der Region Stuttgart. Stuttgarter Schüler*innen singen und tanzen zur Musik von Johann Sebastian Bach. Die Kinder können dabei ohne besondere Voraussetzungen sich selbst als gestaltende Menschen erfahren und erleben, wie Musik ihr Leben und ihre Umwelt positiv prägt. So werden sie aktive Teilnehmer*innen an Musik und Kultur.
© Holger Schneider

© Tina Merkau, 2018
degewo
degewo meets Konzerthaus
Unter dem Motto degewo meets Konzerthaus werden Kinder aus Schulen in degewo-Quartieren durch eine Musikpädagogin im Schulunterricht sowie durch Probebesuche im Konzerthaus an klassische Musik herangeführt. Zudem können Erwachsene, Kinder und Jugendliche den Klängen der klassischen Musik beim alljährlich stattfindenden Kiezkonzert Marzahn lauschen.

Deutsche Kreditbank
VR KUNSTPREIS
Der VR KUNSTPREIS der Deutschen Kreditbank in Kooperation mit der Contemporary Arts Alliance Berlin ist der erste Kunstpreis für Virtual Reality im Bereich der bildenden Kunst mit institutioneller Ausstellung in Deutschland. Die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Potenzial neuer Technologien sowie die Erkundung und kritische Reflektion ihrer Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft stehen im Fokus des VR KUNSTPREISES. Der Preis soll zur strukturellen Etablierung des zukunftsweisenden Mediums in der Kunstwelt beitragen.
© Banz & Bowinkel, Poly Mesh (2020)

© Rudolf Wichert
Deutsche Post DHL
BTHVN on Tour
BTHVN on Tour ist eine weltweite Wanderausstellung zum Beethovenjahr, die mit multimedialen und interaktiven Modulen einen spannenden Einblick in das Leben und Werk Beethovens gibt. Die Deutsche Post DHL Group konzipierte und realisierte sie gemeinsam mit dem Beethoven-Haus Bonn. Die Ausstellung reist begleitend zu einem Beethoven-Konzertprogramm in große Konzerthäuser, um auf das Jubiläum aufmerksam zu machen, und lädt Gäste zum kostenlosen Besuch ein.

Deutsche Telekom
Beethoven-Jahr 2020
Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen des 250. Geburtstages des weltbekannten Komponisten und Pianisten Ludwig van Beethoven. Die Deutsche Telekom unterstützte BTHVN2020 und engagierte sich im Jubiläumsjahr mit verschiedenen Projekten und Aktionen, die das kulturelle Erbe Beethovens würdigen und für alle Generationen erlebbar machen. Dabei werden sowohl klassische als auch innovative Konzepte zur Kulturvermittlung und -förderung verfolgt. Die Projekte haben einen starken regionalen Bezug zu Beethovens Geburtsstadt Bonn, sollen aber gleichzeitig ein breites Publikum erreichen und den transkulturellen Austausch fördern.
© Beethoven-Haus Bonn

© GITA_Making_Of-@millionmotions
Deutsche Wohnen
Kunst für den Kiez
Die Deutsche Wohnen setzt sich seit 2018 für die Entwicklung der Urban-Art-Szene ein, finanziert Projekte junger Künstler*innen und stellt Häuserflächen als Leinwände zur Verfügung. Das Wohnungsunsternehmen unterstützte die Künstlergruppe „Die Dixons“ beim Berlin Mural Fest 2019. Mit ihrem Konzept schuf die Gruppe eine Open-Air-Gallery mit Murals als moderne Kunst, die für alle zugänglich ist. Die Deutsche Wohnen stellte dafür ihre Häuserwände sowie finanzielle Mittel zur Verfügung. Pandemiebedingt konnte das Berlin Mural Fest 2020 leider nicht stattfinden. Um die „Stadtgalerie“ mit Murals zu erweitern, unterstützte die Deutsche Wohnen 2020 deshalb einzelne Künstler bei der Umsetzung ihrer Projekte.

Dr. Hans Riegel-Stiftung
WALLS OF VISION
Bei dem im Jahr 2019 von der Dr. Hans Riegel-Stiftung ins Leben gerufenen operativen Projekt WALLS OF VISION stehen Kreativität, Diskurs und Naturverbundenheit im Fokus. Historische Kunstwerke werden in die heutige bzw. zukünftige Zeit transferiert und in Form von Fassadenkunstwerken (Murals) der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht. Dabei werden Werke von Künstler*innen vergangener Epochen ausgewählt, die nachweislich einen besonderen Bezug zur Natur hatten. Die Interpretationen werden von renommierten Fassadenkünstler*innen angefertigt. Kooperative Workshops mit Jugendlichen runden das Konzept ab.
© Florian Yeh

© Philip Kistner, 2019
E.ON
Kulturwandel - eine Kantine ist nicht nur zum Essen da…
Mit Kunst und einem kreativen Designkonzept für den Schmelztiegel des Unternehmens - die Kantine - fördert E.ON den Kulturwandel im Konzern. Ziel war nicht nur die Räume ästhetisch zu verschönern, sondern sie mit einem künstlerischen Konzept für die Seele & den Geist inspirierend zu gestalten. Eine zeitgenössische graphische Wandmalerei wurde mit einem jungen Designbüro aus Dortmund entwickelt. Das Gesamtkonzept wurde durch ein Kunstwerk aus der E.ON Art Collection vervollständigt.

© EWE Stiftung
EWE Stiftung
EWE Stiftung unterwegs
Mit EWE Stiftung unterwegs werden (Wissenschafts-) Autoren seit 2018 einmal jährlich in Kooperation mit vier bis fünf Kultureinrichtungen vorwiegend in ländlichen Regionen im Nordwesten auf Lesereise geschickt. Dabei geht es der EWE Stiftung insbesondere um die verständliche und unterhaltsame Vermittlung wissenschaftlicher Themen mit Alltagsrelevanz und die Stärkung der Kultur sowie des gesellschaftlichen Miteinanders auf dem Lande.

Flughafen Berlin Brandenburg
Kulturförderung im Flughafenumland durch Kulturpatenschaften
Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH unterstützte im letzten Jahr 236 Projekte im Flughafenumfeld rund um den neuen Hauptstadtflughafen BER. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Förderung von Projekten im kulturellen Bereich. Neben der finanziellen Unterstützung für Events in der Region stehen die Kulturpatenschaften im Fokus der Förderung. Durch Kulturpatenschaften ermöglicht die Flughafengesellschaft Schulen und Kitas im Flughafenumland, kostenfrei kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Das Ziel ist die aktive und nachhaltige Förderung des Kulturbewusstseins junger Menschen in der Region.
© Günter Wicker

© FSB
Franz Schneider Brakel
An der Oberfläche: Metalle in Architektur und Design
Die Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG (FSB) beschäftigt sich seit nunmehr fast 140 Jahren mit Produkten für die Hand. Die Summe ist die Kompetenz in der Metallverarbeitung und Oberflächenveredelung, die von Generation zu Generation weitergereicht, verfeinert und weiterentwickelt wird. Wie lässt sich die Bedeutung einer Oberfläche beschreiben? Mit dieser Frage beschäftigt sich das vom Unternehmen herausgegebene Buch "An der Oberfläche: Metalle in Architektur und Design", begibt sich auf die Spuren vielseitiger Eigenschaften des geheimen Stars unter den Gestaltungselementen und erzählt von der Faszination und Begeisterung für Oberflächen und Materialien.

© Sven Frotscher, Halle
FrotscherBuch
Händel-Mozart-Jugendstipendium
Mit dem Händel-Mozart-Jugendstipendium ermöglicht FrotscherBuch jährlich talentierten jungen Musikerinnen und Musikern aus Mitteldeutschland die Teilnahme an den Austrian Master Classes. Bei den Vergabekonzerten mit den Stipendiaten sollen auch Personen erreicht werden, die sonst keinen Zugang zu klassischer Musik haben: Jugendliche, Konzertbesucher mit Hallepass oder in Betreuung eines sozialen Trägers erhalten 5 Euro bei Konzertbesuch.

Furore Verlag
Kasseler Kultursalon
Seit 14 Jahren organisiert der Furore Verlag federführend den Kasseler Kultursalon. Jeder Salon widmet sich einem eigenen Thema. Die Gäste erhalten exklusive Einblicke in vielfältige Bereiche der Kunst- und Kulturszene oder kulturpolitische Themen und finden die Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre mit anderen auszutauschen. Die Veranstaltungsreihe möchte Akzente setzen und Freiräume für zeitkritische Diskussionen in der Kultur- und Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts ermöglichen.
© Furore Verlag

© Etienne Giradet, BAR PACIFICO
GASAG
Bühnenkunstschule ACADEMY
Mit Bühnenkunstschule ACADEMY fördert die GASAG eine Begegnungsstätte für junge Menschen zwischen 13 und 19 Jahren, die aus allen Teilen Berlins kommen und unterschiedlicher Herkunft sowie Nationalität sind. In zweimal wöchentlich stattfindenden Workshops werden Grundlagen im Bereich Schauspiel, Tanz und Gesang vermittelt. Am Ende des ACADEMY-Jahres steht eine große Aufführung. Nach Abschluss des Jahres können die Alumni im ACADEMY Produktionshaus weiter aktiv bleiben.

GAZPROM Germania
Bundescup "Spielend Russisch lernen" 2020
Seit 2007 unterstützt GAZPROM Germania GmbH den Sprachwettbewerb „Bundescup – Spielend Russisch lernen“. Der Sprachwettbewerb wird vom Deutsch-Russischen Forum e. V. organisiert und vermittelt Jugendlichen ab 14 Jahren spielerisch den Zugang zur russischen Sprache. Ziel des Projektes ist es, Jugendliche an die russische Sprache heranzuführen und damit das Interesse an Russland, seiner Kultur und seinen Menschen zu wecken. Grundlage des Sprachturniers ist das Brettspiel „¡New Amici!“, bei dem jeweils zwei Schüler*innen im Tandem spielen. 2020 wurde der Bundescup in einem neuen digitalen Format umgesetzt. So konnten Schüler*innen aus mehr als 80 Schulen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Österreich und der Schweiz an dem Sprachwettbewerb teilnehmen.
© Deutsch-Russisches Forum

© Museum für Druckkunst Leipzig
Giesecke+Devrient Stiftung
Artist in Residence im Museum für Druckkunst, Leipzig
Erstmal in 2020 haben die Giesecke+Devrient Stiftung und das Museum für Druckkunst ein Artist in Residence Programm ausgelobt. Vier Künstler*innen haben die Möglichkeit, einen jeweils vierwöchigen Arbeitsaufenthalt am Museum für Druckkunst zu absolvieren. Die Förderung ist zur künstlerischen Entwicklung im Bereich der Druckgrafik, also des Hoch-, Tief- und Flachdrucks. Das Museum für Druckkunst und die Giesecke+Devrient Stiftung leisten mit dieser Förderung auch einen Beitrag zur Einzelkünstler*innenförderung im Bereich der Druckgrafik.

Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbh (GSG Berlin)
Karneval der Kulturen
Seit fast 25 Jahren prägt der Karneval der Kulturen das bunte Gesicht Berlins wie kaum eine andere Veranstaltung. Mit ihrem Engagement ermöglich die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (GSG Berlin) den Akteuren, tausenden Zuschauern Tanz, Musik und Kultur auf den Straßen Berlin bei freiem Eintritt zu präsentieren. Das "Haus des Karnevals" bietet unter einem Dach auf 1.800 m^2 im econpark Wolfener Straße neben Büro-, Proberäumen, Werkstätten auch ausreichend Lagerfläche für sämtliche Requisiten und Erinnerungsstücke.
© Rüdiger Krawetzke

© Matthias Ritzmann
Günther Raithel Stiftung
Bildungsinitiative ""KAHLA Kreativ""
Die Günther Raithel Stiftung fördert mit dem Internationalen Porzellanworkshop KAHLA kreativ die interdisziplinäre experimentelle Auseinandersetzung mit dem Material Porzellan. Eine unabhängige Jury beruft hierzu zwölf KünstlerInnen, DesignerInnen und KunsthandwerkerInnen, die die Möglichkeit erhalten, vier Wochen in Studioräumen nahe der Produktion der KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH zu arbeiten. Die Ergebnisse werden auf einem Symposium zur Diskussion gestellt und im Rahmen einer Wanderausstellung gezeigt. Aus den im Workshop entwickelten innovativen Ansätzen ergeben sich immer wieder langfristige Kooperationen.

HaMa Berlin Realitäten
Kunst im UmBau
Die Projektreihe Kunst im UmBau begibt sich mit sechs künstlerischen Interventionen unmittelbar in Berliner Mehrparteienhäuser, die von Sanierungsmaßnahmen, Umwandlung in Eigentum und Mieterhöhungen betroffen sind. Mit Vergabe an eine externe Kuratorin hat sich die HaMa Realitäten GmbH nicht nur mit diesem gesellschaftlich brisanten Themenfeld, sondern auch mit ihrer eigenen Rolle als Vertreterin der Bau-/Immobilienwirtschaft konfrontiert.
Studioachtviertel: Die Kulturgarage. Berlin-Moabit, © Philipp Külker

© Harz Energie GmbH & Co. KG
Harz Energie
Kulturkraftwerk Harz Energie
Seit 2004 fördert Harz Energie den „Förderkreis Goslarer Kleinkunsttage e.V.“ und seine Bühne Kulturkraftwerk. Der kommunale Energieversorger stellt dabei dem Förderkreis das Gebäude und die Außenflächen mietfrei zu Verfügung. Außergewöhnliche Künstler*innen bringen hier mit Kabarett, Comedy, Figurentheater, Poetry Slam, Kinderprogrammen und Live-Musik die ganze Bandbreite der Kleinkunst auf die Bühne. Für Harz Energie ist das „Kulturkraftwerk“ das Leuchtturmprojekt der eigenen Kulturförderung. Kürzlich hat das Unternehmen den Fördervertrag mit dem Verein um weitere 5 Jahre bis 2024 verlängert.

Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung
Familienbegleit- und Aktivblätter im Museum das MAXIMUM KunstGegenwart in Traunreut
Die Hauck & Aufhäuser Kulturstiftung möchte mit ihren Familienbegleit- und Aktivblättern insbesondere jüngeren Besuchern des Museums DASMAXIMUM | KunstGegenwart in Traunreut das eigenständige Erkunden des Museums ermöglichen und künstlerisches Interesse wecken und fördern. Die großen, einladenden Bögen fragen dabei kein Wissen ab, sondern regen zum spielerischen Ausprobieren an. Die Möglichkeit, sich gestaltend, zeichnend oder auch dichtend einen eigenen Zugang zur Kunst zu schaffen, steigert die Intensität der Kunst-Erfahrungen. An der Entwicklung der Ideen waren SchülerInnen der 5. und 9. Klassen beteiligt.
Probelauf Aktivblatt Georg Baselitz vor "Zwei vom Foto", 2002, © Georg Baselitz (Fotografin: Dr. Birgit Löffler)

© Stefan Groenveld, www.stefangroenveld.de
hit Technopark
"Kunst verbindet…"
Die Ausstellungsreihe "Kunst verbindet…" zeigt im hit-Technopark Kunstwerke zu einem jährlich wechselnden Thema. Fünf Künstler präsentieren sich in je zweimonatigen Einzelausstellungen und machen den technologie-orientierten Mietern am Arbeitsort ein kulturelles Angebot, das das Miteinander im Park fördert. Mit der hit-ART-Website gibt es seit 2019 zudem eine digitale Plattform, die Hintergrundinformationen und Dokumentation liefert.

Holcim (Süddeutschland)
Kinderprogramm im Holcim Werkforum
Das Holcim Werkforum und Fossilienmuseum im Zollernalbkreis beherbergen eine große Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen. Seit 2018 liegt der Fokus auf einem speziellen Angebot für Kinder und Jugendliche, das deren Forscher- und Entdeckergeist mit einem abwechslungsreichen Angebot weckt, um auf spielerische Art und Weise die Erd- und Kulturgeschichte der Heimat erlebbar zu machen. Das Fossilienmuseum wird somit zu einem besonderen außerschulischen Lern- und Experimentierort.
© Holcim (Süddeutschland) GmbH

© Olga Baumgardt
Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke
Kunstwettbewerb für MitarbeiterInnen
Anlässlich des 110. Jubiläums der Firma Jäckering im Jahr 2020 schrieb das Unternehmen einen Kunstwettbewerb aus, der seine MitarbeiterInnen dazu einlädt, eine künstlerische Idee einzureichen, die auf dem Firmengelände integriert wird. Bei der Wahl der Themen und Medien sind keine Grenzen gesetzt. Eine hochkarätig besetzte Jury kürte die GewinnerInnen.

Johannes Lübbering
kunst+arbeit
In Zusammenarbeit mit der Kunstberatung Horst Grabenheinrich aus Gütersloh bietet die Johannes Lübbering GmbH KünstlerInnen mit der Ausstellungsreihe "kunst+arbeit" die Möglichkeit, ihre Werke im Betriebsgebäude des Unternehmens zu präsentieren. Durch die offene, klar strukturierte Architektur der Büroräume entsteht ein kreativer Rundgang durch das komplette Unternehmen, bei dem kein Winkel der Firma ungenutzt beibt. Die Ausstellungen richten sich an MitarbeiterInnen, Kunden und auch externe BesucherInnen aus der Region. Das Unternehmen lädt u.a. kulturelle Institutionen und insbesondere Schulen ein, die ungewöhnlichen Ausstellungen zu besuchen – um die Kunst, die Arbeit und die Menschen bei Lübbering kennenzulernen.
© Lübbering-Franziska Milberg

© aed e. V., René Müller
Karl Schlecht Stiftung (KSG)
aed neuland Nachwuchswettbewerb
Der neuland Nachwuchswettbewerb ist ein disziplinübergreifender, unabhängiger Wettbewerb für junge Gestalter*innen bis 28 Jahren. Der aed e.V., eine von Stuttgarter Ingenieur*innen, Architekt*innen und Designer*innen gegründete Initiative, verleiht den Preis alle zwei Jahre an Nachwuchstalente, die gesellschaftliche Herausforderungen erkennen und mit ihren Gestaltungsprojekten Lösungen anbieten. Die Karl Schlecht Stiftung unterstützt diesen Wettbewerb gemäß ihrem Stiftungszweck, um eine ganzheitliche, werteorientierte Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen und angehenden Führungskräften und damit perspektivisch „Good Leadership“ von Entscheidungsträger*innen zu fördern."

KfW Stiftung
Art Connection Afrika
Gemeinsam mit Triangle Network, einem internationalen Netzwerk künstlerischer Initiativen mit Schwerpunkt im Globalen Süden, hat die KfW Stiftung das Stipendienprogramm Art Connection Africa für vielversprechende Nachwuchskünstler*innen und Kurator*innen in Subsahara-Afrika initiiert. Das Programm stärkt den Austausch und Kapazitätenaufbau innerhalb des Kontinents. In Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Kunstzentren vor Ort werden Residenzprogramme, Festivals und Diskussionsformate für Kurator*innen und Bildende Künstler*innen umgesetzt. Ziel ist die intrakontinentale Förderung von Austausch und Vernetzung über afrikanische Ländergrenzen hinweg sowie der Aufbau eines nachhaltigen regionalen Netzwerks.
 © 32° East

© Melissa Kavanagh
KIRCHHOFF Automotive
KIRCHHOFF Culture Life
KIRCHHOFF Culture Life ist ein firmeninternes Kulturprogramm für Mitarbeiter und deren Familienangehörige. Geboten wird eine breite Palette an kulturellen Veranstaltungen und Mitmachaktionen – von Musik, über Ausstellungen bis hin zu Wettbewerben. In Zeiten der Corona-Krise hat der Automobilzulieferer fast 40 wöchentliche LIVE-Streams veranstaltet, mit Mitarbeiterinformationen, Kulturtipps und Live-Musik.

Klub 2025
Wirtschaft braucht Kultur. Kultur braucht Wirtschaft.
Im KLUB 2025 wird das vielfältige Engagement der regionalen Unternehmen im Raum Südwestsachsen gebündelt. Gemeinsam fördern sie die Kultur in ihrer gesamten Breite, ganz nach dem Motto Wirtschaft braucht Kultur. Kultur braucht Wirtschaft. Die Zahl 2025 steht dabei für die Unterstützung der Wirtschaft bei der Bewerbung der Stadt Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025. Unabhängig davon wird das langfristige Ziel verfolgt, das Zusammenspiel von Wirtschaft und Kultur in der Region entscheidend voranzubringen.
© KLUB 2025 e. V.

© Lettl-Museum
Kröll & Nill Grundstücksgesellschaft
Lettl-Museum für surreale Kunst
Neben seinem Kerngeschäft als Geschäftsführer der Kröll & Nill Grundstücksgesellschaft mbH Co. KG, engagiert sich Bernd Nill finanziell, organisatorisch und persönlich für die Gründung des Lettl-Museums. Dieses im Dezember 2019 eröffnete Museum widmet sich dem Werk des Augsburger Surrealisten Wolfgang Lettl (1919-2008). Aus Wertschätzung des künstlerischen Lebenswerks sponsort die Kröll & Nill Grundstücksgesellschaft mbH Co. KG über zehn Jahre jährlich 25.000 Euro und hat ein ehemaliges Ladenlokal mit 700 Quadratmeter für das Museum runderneuert und renoviert.

Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft
Celloherbst am Hellweg 2020
"Passione, Corraggio e Flessibilità – Herzblut und Leidenschaft für die Musik sowie eine große Portion Flexibilität": Das war das Motto, unter dem sich der Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft e.V. im Sommer gemeinsam mit den Festivalmachern entschlossen hat, den Celloherbst am Hellweg 2020 wie geplant auch im Pandemie-Jahr stattfinden zu lassen. Ein wesentlicher Antrieb war es, den vielen freischaffenden Musiker*innen im In- und Ausland wieder eine Bühne vor echtem Publikum zu geben. Im September und Oktober 2020 konnten vor dem Lockdown im November 16 Konzerte durchgeführt werden. Der Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft trug durch sein großes finanzielles Engagement einen erheblichen Teil des Festival-Gesamtbudgets von 150.000 Euro.
© Andreas Winkelsträter

© Volker Beushausen
Kulturverein Westfalen
Kunst- und Musikwelten am "alten" Hellweg
Der Kulturverein Westfalen e.V. wird von vielen Stiftungen wie der Dörken Stiftung, der Kulturstiftung der Sparkasse Unna und der Provinzial Kulturstiftung unterstützt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Netzwerk für die vielen freischaffenden Künstler*innen der Region zu schaffen. Das Kulturprojekt "Kunst- und Musikwelten am „alten“ Hellweg" ist Ergebnis dieser kontinuierlichen Netzwerk-Arbeit. Erstmalig präsentierten sich im Sommer und Herbst 2019 über 20 unterschiedliche Kunstorte der Hellwegregion gemeinsam und öffneten ihre Türen für Konzerte mit Klassik, Jazz und Weltmusik. Durch die Synergie von Kunst und Musik konnte auch ein touristischer Akzent gesetzt werden, das belegen die fast 3000 Konzert-Besucher.

Lindner & Steffen
Digitaler Gästeführer für das Limeskastell Pohl
Für ein Freiluftmuseum eines römischen Kleinkastells am Limes in Pohl fördert die Agentur Lindner und Steffen eine webbasierte neue Infrastruktur. Der digitale Gästebegleiter pickablue bietet spannende Audioguides, Klänge, O-Töne, Videos, Animationen etc., um die Römersteine und archäologischen Objekte zum Sprechen zu bringen. Das Angebot kann in der Corona-Krise bestimmte museale Vermittlungsziele ersetzen und soll später als Ergänzung zu den Live-Angeboten, Führungen und Events im Limeskastell Pohl eingesetzt werden.
© lindner-steffen.de

© Lorenz & Company/Stulle-Gold
Lorenz & Company Werbeagentur
"Kultur der Regionen" - der Lorenz & Company Förderfonds
Mit dem Förderfonds Kultur der Regionen vergibt die Werbeagentur jedes Jahr einen Preis in Form einer sach-/projektgebundenen finanziellen Unterstützung an aufstrebende kulturschaffende Personen oder Gruppen. Gefördert werden können Projekte u. a. aus den Bereichen Literatur, Musik, Theater, bildende Kunst, elektronische Kunst, in denen ‚Begegnungskultur‘ für das Zusammenwachsen eines vereinten Europas oder zur Verständigung weltweiter Kulturen lebendig wird.

mediantis
PHÖNIX - Der Kunstpreis für Nachwuchskünstler
Mit dem PHÖNIX-Kunstpreis wird seit 2005 NachwuchskünstlerInnen ohne jegliche Altersbegrenzung unter Einbeziehung der MitarbeiterInnen des Unternehmens und der Jugendlichen vor Ort gefördert. Das Preisgeld von 20.000 Euro dient zum Ankauf von Kunstwerken, die öffentlich ausgestellt werden. Mindestens genauso hoch ist der Betrag, den die kleine Aktiengesellschaft in Familienbesitz für die Auslobung, Auswahl, Preisverleihung und langjährige Begleitung der PreisträgerInnen investiert.
© Eurobuch

© Meisterkreis
Meisterkreis - Deutschland
German Contemporary Excellence Tour
Das Projekt German Contemporary Excellence Tour des Meisterkreises macht die vielseitige deutsche Industrie- und Kreativwirtschaft in der höchsten Güteklasse im Ausland bekannt, um mit lokalen Partnern auf Augenhöhe gemeinschaftliche Projekte anzustoßen und künftige Kooperationen in Deutschland und im Ausland zu entwickeln. Hierzu luden Ausstellungen mit Fotografien und literarischen Texten in Städten wie Tokyo, Seoul und Shanghai zu einer Deutschlandreise ein.

memo-media Verlag
Sprungbrett powered by memo-media
Seit 2008 vergibt memo-media in Zusammenarbeit mit der Internationalen Kulturbörse Freiburg das Sprungbrett als Nachwuchspreis an einen Absolventen der Staatlichen Artistenschule Berlin. Mit dem Gewinn des Sprungbretts unterstützt der Verlag die jungen Absolventen ein Jahr lang unter anderem bei der Medienarbeit, beim Booking und bei Managemententscheidungen.
© memo-media

© Causales
Museum&Location
Synergie Kultur & Wirtschaft
Die Museum&Location GmbH unterstrich in Allianz mit dem Kulturmarken-Award 2019 die Vielfalt von Kultur und ihre wertvolle Synergie mit der Wirtschaft. In diesem Zusammenhang lud die Veranstaltungsgesellschaft der Staatlichen Museen zu Berlin die 30-köpfige hochkarätige Jury des 14. Europäischen Kulturmarken-Awards für ihre finale Sitzung in das neu eröffnete Auditorium der James-Simon-Galerie ein. Am Vorabend wurde dieser zudem ein eigens für sie kreierter, exklusiver Rundgang durch das Neue Museum geboten.

N-ERGIE
Abschalten - so ein Theater um die Energiewende
"Abschalten – so ein Theater um die Energiewende" ist eine Theaterproduktion des Regisseurs Jean-Francois Drozak in Zusammenarbeit mit der N-ERGIE und vermittelt Schüler*innen spielerisch die Zusammenhänge der Energiewirtschaft und der Energiewende. Die Anregung für das Drehbuch des Theaterstücks "Abschalten" stammt aus dem Buch "Briefe an die chinesische Vergangenheit" von Herbert Rosendorfer. Die Hauptdarsteller*innen sind acht Schüler*innen, welche bei einem gesonderten Casting an der Schule ausgesucht werden. Das Projekt wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und ist für alle Schularten von der 5. – 10. Jahrgangsstufe geeignet. Seit 2015 wurde es schon an über 20 Schulen im Versorgungsgebiet der N-ERGIE umgesetzt und durchgeführt.
© N-ERGIE

© Jana Hänchen/OSPA-Stiftung
OSPA-Stiftung
Erwerb Musikinstrumenten und Förderung junger Talente in der Region
Die OSPA-Stiftung hat im Jahr 2020, erstmals in der Stiftungsgeschichte, vier Streichinstrumente im Wert von ca. 100 000 Euro erworben, die sie an ausgewählte Stipendiat*innen der Young Academy Rostock (YARO) verleiht. Die Young Academy Rostock ist das musikalische Frühförderinstitut der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT). Derzeit werden 26 Frühstudierende zwischen 14 und 18 Jahren ausgebildet, dazu kommen 67 Schüler ab acht Jahren, die auf dem Sprung zum Frühstadium sind. Die OSPA-Stiftung hat mit den Stipendiat*innen Leihverträge für vorerst ein Jahr abgeschlossen. Künftig werden die Instrumente im zweijährigen Rhythmus an wechselnde ausgewählte Stipendiaten verliehen. Die OSPA-Stiftung fördert damit junge Talente in der Region und möchte die Kulturlandschaft weiterhin bereichern.

OTEC Firmengruppe
whiteBOX.art
Die whiteBOX.art in München ist ein fast ausschließlich privat finanziertes Kunst- und Kulturzentrum und Atelierhaus im neu entstehenden Quartier Werksviertel-Mitte. Die OTEC Firmengruppe (Werksviertel-Mitte) bekennt sich zu „seinem“ Kunstprojekt als gemeinnütziger Tochter mit einem jährlichen Sponsoring in Höhe von rund einer halben Million Euro und belegt, dass Kunst und Kultur ein maßgeblicher Faktor für eine gesunde und nachhaltige Stadtteilentwicklung sind.
© Ivana Bilz

© Hamich
OVAG
Internationales OVAG-Varieté
Seit 19 Jahren richtet die OVAG im Jugendstiltheater des Dolce in Bad Nauheim ein Internationales Varieté mit renommierten Artisten aus aller Welt aus. Mittlerweile dauert das Varieté 28 Tage, zählt 49 Veranstaltungen und begrüßt insgesamt 33.500 Zuschauer. Mit der Veranstaltungsreihe möchte das Unternehmen das kulturelle Angebot der Region fern der Großstadt bereichern, einen breiten Personenkreis ansprechen und eine finanziell schwache Kultursparte fördern.

Peter und Luise Hager-Stiftung
Peter und Luise Hager-Preis an der HBKsaar
Seit 2012 zeichnen die von der Peter und Luise Hager-Stiftung gemeinsam mit der Hochschule der Bildenden Künste Saar jährlich nach wechselnden thematischen Aufgabenstellungen ausgelobten Preise herausragende Studierende der HBKsaar für ihre künstlerischen und gestalterischen Projekte aus. Für viele Studierende verschärfte sich mit der Corona-Pandemie die finanzielle Situation. Um eine unbürokratische Soforthilfe zu leisten, initiierte der Allgemeine Studierenden Ausschuss der HBKsaar einen Nothilfefonds für Studierende der Hochschule, die ihren Lebensunterhalt ganz oder teilweise über eine Nebentätigkeit finanzieren. Mit einer anteiligen Umwidmung der Preisgelder der aktuellen Ausschreibung stellte die Peter und Luise Hager-Stiftung für diesen Fonds einen Betrag von 9.000 Euro zur Verfügung.
© Peter und Luise Hager-Stiftung

© Philip Morris
Philip Morris
The Power of the Arts
The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH und zeichnet seit 2017 jährlich Projekte mit einer Fördersumme von insgesamt 200.000 Euro aus, die sich mittels der Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen und Barrieren abbauen, um die Verständigung aller Menschen zu fördern. Mit der Fördersumme unterstützt The Power of the Arts berufliche und gesellschaftliche Teilhabe sowie Bildungsmöglichkeiten und stärkt wirtschaftliche Chancen in Deutschland.

Phoenix Contact
5 After-Work-Concerts im Unternehmen in 2017-2019
2017 startete Phoenix Contact die Veranstaltungsreihe "After-Work-Concerts". Die Reihe sieht jährlich zwei Konzerte im Training Center des Unternehmens in Schieder vor und richtet sich an Mitarbeiter*innen und die Öffentlichkeit. ln Kooperation mit der Kulturwissenschafilerin Bettina Nolting werden junge Musiker*innen, die eine klassische Ausbildung besitzen, für Crossover-Konzerte gewonnen. Mit einem niedrigen Eintrittspreis zielt das Unternehmen darauf, die Hemmschwelle für einen Besuch gering zu halten und ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Die Honorare der Musiker*innen werden vom Unternehmen bestritten.
© Phoenix Contact GmbH & Co KG André Köller

© Reformhaus FREYA
Reformhaus FREYA
Kunst trifft FREYA
Kulturelles Engagement war in der hundertjährigen Geschichte des Reformhaus FREYA schon immer fester Bestandteil des Unternehmens. Unter dem Motto Kunst trifft FREYA zeigte das Reformhaus in den vergangenen Jahren in verschiedenen Schaufenstern seiner Filialen immer wieder Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Malerei, Design und Bildhauerei. Nun gibt es erstmals ein festes "Kunstfenster" in der 'neuen' Frankfurter Altstadt in der Filiale Braunachstraße.

Roche Diagnostics
Übertitel "Schauspiel"
Das Nationaltheater Mannheim hat es sich schon länger zum Ziel gesetzt, ein breites Angebot an Oper- und Schauspielproduktionen einem möglichst diversen Publikum zugänglich zu machen. Ein Grundbaustein für die Erhöhung der Zugänglichkeit sind mehrsprachige Produktionen im Schauspiel. Das Nationaltheater möchte der konkreten Nachfrage von nicht-deutschsprechenden Zuschauer*innen nachkommen und übertitelt ausgewählte Produktionen in türkischer und englischer Sprache. Roche unterstützt das Nationaltheater hierbei finanziell und bewirbt die Produktionen auch in der internen Unternehmenskommunikation."
© Nationaltheater Mannheim

© SAGA Unternehmensgruppe
SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft
Quartierskünstler auf der Veddel
2007 wurde das Atelierstipendium „Quartierskünstler auf der Veddel“ ins Leben gerufen, das der Förderung von Kunst und Kultur und der kulturellen Belebung des Stadtteils dient. Seitdem ist das Stipendium fest im Stadtteil und in der Hamburger Künstlerszene etabliert. Es ist aktuell auf jeweils elf Monate angelegt und umfasst die kostenfreie Bereitstellung eines Wohnateliers, eines angegliederten Galerieraums für die QuartierskünstlerInnen sowie eine monatliche Summe von 1.500 Euro als Zuschuss zum Lebensunterhalt und 10.000 Euro für Sachkosten für das Projekt. Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt durch eine Fachjury.

Schlottmann Sport
Steps in the Water
Die Kunstinstallation Steps in the Water versteht sich als neue Form der Demonstra-tion für den Klima- und Umweltschutz. Das Werk, das bereits auf mehreren großen Plätzen in verschiedenen Stadtzentren ausgestellt wurde, zielt darauf, den blauen Schuh zu einem weltweiten Symbol der Umwelt- und Klimaschutzbewegung machen. Neben der Organisation und Durchführung der Kunst-Demonstrationen unterstützt die Schlottmann Sport GmbH auch bei dem Internetauftritt des Projekts.
© Frank Schlottmann

Nadia Berriche from europe with love 2014 © Sven Höher_O14
Schneider + Partner
Ostrale Biennale / Zentrum für zeitgenössiche Kunst
Am Standort Dresden unterstützt und begleitet Schneider + Partner aktiv und kontinuierlich das OSTRALE Zentrum für zeitgenössische Kunst, das seit 2007 die internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste OSTRALE veranstaltet. Neben dem Einsatz finanzieller Mittel durch das Unternehmen als Hauptsponsor wird die OSTRALE Biennale maßgeblich organisatorisch unterstützt und insbesondere mit Wirtschaft, Politik und Fördermittelgebern vernetzt. Zudem engagiert sich der Gründungsgeschäftsführer des Unternehmens stets persönlich in den monatlichen Beratungsrunden eines vierköpfigen Beirates und übernimmt aktiv zahlreiche weitere Aufgaben.

Schwarz
Veranstaltungsreihe "Kinder, Kapital, Karriere"
Anlässlich des 100. Jubiläums des Frauenwahlrechts organisierte die Schwarz-Gruppe im firmeneigenen Friederike-Wackler-Museum die Veranstaltungsreihe "Kinder, Kapital, Karriere". Von Mai bis Oktober 2018 konnten die Besucher einen Blick auf das weibliche Unternehmertum gestern und heute werfen. Als Ergebnis dieser Vortragsreihe entstand das gleichnamige Buch „Kinder, Kapital, Karriere“.
© textwerkstatt andrea toll

© Stiftung Zauberkunst
sic!-Verlag
Stiftung Zauberkunst
Im Herbst 2018 gründete der sic!-Verlag die Stiftung Zauberkunst mit dem Ziel, ein Dokumentationszentrum zur Erforschung der Geschichte und Entwicklung der Unterhaltungstäuschungskunst aufzubauen. Seitdem unterstützt der Verlag tatkräftig bei den Betriebskosten und der Ausstattung sowie bei der Inventarisierung, Katalogisierung und Lagerung der Sammlungsstücke. Perspektivisch ist zudem geplant, ein öffentliches Museum zum Thema Zauberkunst zu gründen und zu betreiben.

Siemens
Das Viktor Ullmann Projekt
Das Siemens Arts Program hat gemeinsam mit der Pianistin Annika Treutler und dem Medienkünstler Alexander Stublić ein audiovisuelles Kunstprojekt initiiert. Das Projekt basiert auf dem Klavierkonzert Opus 25 von Viktor Ullmann, einem 1944 in Auschwitz ermordeten Komponisten. Das Kunstprojekt besteht aus einer technisch aufwendigen Neuaufnahme des Klavierkonzerts in 3D-Sound sowie aus einer Virtual-Reality Medienkunst-Installation. Dabei verbindet der Künstler Alexander Stublić genreübergreifend Film- und Tonaufnahmen, die während der 3D-Musikproduktion entstanden sind zu traumartigen Szenen, die zum Teil Motive von Orten beinhalten, an denen Viktor Ullmann künstlerisch tätig war.
Einzelbild aus der live VR-Installation © Alexander Stublić

© Sozialbau Kempten
Sozialbau Kempten Wohnungs- und Städtebau
"KUNST to go" im Freudenbergtunnel Kempten
Beim Projekt KUNST to go bespielte das Künstlerkollektiv K-art-on e. V. mit maßgeblicher Unterstützung der Sozialbau und der Stadtverwaltung von März 2019 bis März 2020 die Freudenberg-Unterführung in Kempten. Die Wände des 600 m2 großen unterirdischen Areals wurden hierfür mit unterschiedlichsten Materialien verspiegelt. Die Kunst wurde damit zu den Bürgern gebracht, die durch die vielfältigen Spiegelungen selbst zu einem Bestandteil der gezeigten Kunst wurden.

Sparda-Bank Hessen
SpardaErzählfestival
Im Jahr 2005 rief die Sparda-Bank Hessen gemeinsam mit „Kultur & Bahn e.V.“ das jährlich stattfindende SpardaErzählfestival ins Leben. Dabei handelt es sich um ein Bildungsprojekt für Grundschüler mit umfangreichem Abendprogramm. Dem Projekt liegt die Überzeugung zugrunde, dass Märchen, Mythen und Sagen aus längst vergangenen Tagen in unserer modernen Welt eine Brücke zur Vergangenheit und einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung darstellen. Um bei Kindern oftmals vernachlässigte Fähigkeiten wie Fantasie, Sprachfähigkeit, Zusammenhalt, Team Working und Präsentation zu schulen, wurde zusätzlich ein Bildungsprojekt mit einer örtlichen Grundschule entwickelt, die sogenannte „Schreibwerkstatt“. Dabei ersetzt ein Erzählworkshop mit zwei Erzählkünstlerinnen an vier Tagen den regulären Unterricht. Höhepunkt der Werkstatt ist der Auftritt auf der großen Bühne des SpardaErzählfestivals vor großem Publikum.
© Soremski

© Julia Rosenberger
SpeedRepeat
bgRECORDS
Das Unternehmen SpeedRepeat unterstützt talentierte StudentInnen der Rock Pop Jazz Akademie in Gießen finanziell, aber auch operativ mit dem dafür gegründeten Label bgRECORDS bei der Produktion und Vermarktung ihrer Musik. Für die beteiligten StudentInnen als auch für die Alumni sind die Mitarbeit in diesen Projekten kostenfrei. Die Songs können auch kostenfrei für eigene Projekte genutzt werden.

Stern Auto Holding
Sponsoring der Künslterin Anna K.E.
Im Zuge eines Sponsorings lackierte die STERNAUTO Gruppe ca. 60 Quadratmeter Blech in unterschiedlichen RAL-Tönen für das Kunstwerk "Rear Mirror View" der in News York und Düsseldorf lebenden Künstlerin Anna K.E. Bei der Ausführung der Fräsarbeiten, der Lackierung und der Montage der Armaturen im firmeneigenen Lackzentrum, verbanden die Mitarbeiter*innen Kunst mit hoher handwerklicher Qualität. Das Kunstwerk von Anna K.E. wurde 2019 bei der 58. Internationalen Kunstausstellung, la Biennale di Venezia, im georgischen Pavillon ausgestellt.
© STERNAUTO Gruppe

© Henning Angerer
Stern-Wywiol Gruppe
MehlWelten Museum
Das MehlWelten Museum Wittenburg ist eine Initiative der Mühlenchemie, ein Unternehmen der Stern-Wywiol Gruppe. Das Museum übernimmt die Aufgabe, einen wesentlichen Teil der (Mühlen-)Industriekultur zu sammeln, zu vermitteln und zu bewahren. Es stellt darüber hinaus als Wissensforum Getreide den Zusammenhang zwischen der kulturellen Entwicklung der Menschheit und dem Grundnahrungsmittel Mehl her.

Stiftung Ahlers Pro Arte
Das Lesen in der Kunst. Lektürebilder - Bildlektüre
Die im Herbst 2019 gezeigte Ausstellung "Das Lesen in der Kunst. Lektürebilder - Bildlektüre" der Stiftung Ahlers Pro Arte versuchte darzustellen, was Lesen bedeutet und was Künstler*innen an dem Motiv lesender Frauen und Männer fasziniert hat. Dazu ging sie nicht nur von Bildern, sondern auch von literarischen Texten aus, die das Phänomen "Lesen" analysieren. Zusammen mit den begleitenden Veranstaltungen sollte sie einen Beitrag leisten zu der aktuellen gesellschaftlichen Debatte um das Lesen, das Buch und den rasant fortschreitenden Wandel unserer Medienwelt.
© Stiftung Ahlers Pro Arte, Herford, 6. Dezember 2019

© Matthias Baus
Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg
"JOiN us! - die Gläserne Opernwerkstatt"
Seit der Spielzeit 2018/19 hat die Junge Oper Stuttgart eine eigene Spielstätte neu bezogen: das Nord. Die Junge Oper wurde zur „Jungen Oper im Nord“ – zum JOiN, das sich als neu eröffnetes Opernhaus in Stuttgart insbesondere an junge Menschen wendet. Seit 2019 konnte das JOiN mit Hilfe der Förderung durch die Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank den oft geschlossenen Kosmos eines großen Opernhauses für die Teilhabe und den Blick hinter die Kulissen für Kinder und Jugendliche öffnen. Das JOIN lädt nicht nur SchülerInnen aus ganz Baden-Württemberg zu sich ein, es kommt auch in die Schulen, um vor Ort künstlerisch mit den SchülerInnen zu arbeiten, mittlerweile bis in weit entlegene Regionen Baden-Württembergs hinein.

Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank
Werkstatt für Kreative der Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank
Seit 2005 engagiert sich die Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank mit der Werkstatt für Kreative im Bildungsbereich für Kinder- und Jugendliche in Berlin und Brandenburg. Als Partner des gemeinnützigen FEZ (Freizeit- und Erholungszentrum) bot die Berliner Volksbank im Rahmen des Sommerferienprogramms FEZitty 2019 unter dem Motto „Papeteriewerkstatt satt!“ einen Kunstworkshop an. Angeleitet durch zwei Kunstpädagoginnen wurden in der „Papeteriewerkstatt“ verschiedene Materialien vorgestellt, um danach eigene Ideen umzusetzen und unterschiedlichste Papiere mit kreativen Musterdrucken zu versehen.
Stiftung KUNSTFORUM der Berliner Volksbank gGmbH © Sabine Bartels

© Stiftung Stadtkultur, Fotograf: Benjamin Pritzkuleit
Stiftung Stadtkultur
Lichtenberg Open ART - LOA Berlin
Das Künstlerduo ZEBU realisierte im Spätsommer 2019 seinen Entwurf „Eine Frage der Haltung“ auf der 500 m² großen Giebelwand des Berliner Wohnblocks „Am Tierpark 1–3“. Es ist die nunmehr fünfte Kunstfassade, die im Rahmen der Kunst- und Bildungsinitiative Lichtenberg Open ART – LOA Berlin geschaffen wurde. Die direkte Nähe zum Tierpark Berlin diente als Inspiration für das von der Stiftung Stadtkultur ausgerufene Motto „Artenvielfalt“. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Workshops und Vorträgen lud Anwohner*innen und Interessierte ein, sich intensiver mit dem Kunstwerk und seinem Thema auseinanderzusetzen. LOA Berlin wurde im Jahr 2012 von der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH ins Leben gerufen und wird seit 2018 von der unternehmensnahen Stiftung Stadtkultur fortgeführt. Die Initiative strebt die Entstehung einer außergewöhnlichen Urban‐Art‐Galerie an – mit Kunstwerken und Kunstaktionen quer durch Berlin‐Lichtenberg. Dabei sendet die Kreativität wichtige Impulse für Wandel und Entwicklung und lädt zu einem ganz neuen Blick auf den Bezirk im Osten Berlins ein.

Stratmann Event
Ausgehen Mit Freunden
Um für die Stadt Bielefeld auch in Zukunft eine vielseitige und lebhafte Veranstaltungskultur mit Events aus den unterschiedlichsten Genres gewährleisten zu können, entwickelte die Stratmann Event GmbH & Co. KG das Kulturprojekt „Ausgehen mit Freunden“. Mit nur einem Ticket von unter 30 Euro im Vorverkauf konnten interessierte Besucher am 11. Mai 2019 sieben unterschiedliche Locations mit über 15 Shows in der Stadt Bielefeld besuchen. Die teilnehmenden Locations waren zumeist über die gesamte Innenstadt verteilt. Sie sollten auf kurzen Wegen zu erreichen sein, damit die über 1000 Besucher*innen möglichst viele Programmpunkte erleben konnten.
© rosegold and marble

© a3kultur 2020
studio a
art3kultursalon
Das Ofenhaus auf dem Gaswerkgelände in Augsburg Oberhausen war am 24. und 25. Juni Schauplatz des art3kultursalons 2020, einem Vernetzungskongress für Kultur, Wirtschaft und Politik. Das von der a3kultur Redaktion von studio a initiierte Projekt stand im Zeichen der Corona-Krise. Mit mehr als 250 Besucher*innen vor Ort, diskutierten 24 Teilnehmer*innen in fünf Panels über die Rolle der Kultur in Post-Corona-Zeiten, klärten die Frage "Warum Wirtschaft Kultur braucht" und präsentieren Kooperationsmodelle von morgen schon heute.

SWE Stadtwerke Erfurt
Erfurter Herbstlese
Seit mehr als 20 Jahren fördern die Erfurter Stadtwerke das erfolgreiche Literaturfestival Erfurter Herbstlese, das jährlich zwischen 15.000 und 17.000 Besucher verzeichnet. Bei 65 bis 70 Lesungen pro Saison geben sich prominente Namen der Literaturszene ein Stelldichein, werden dem literarischen Nachwuchs attraktive Foren geboten und neue Veranstaltungsformate ausprobiert. Der Verein Erfurter Herbstlese wurde so über die Jahre zu einem erfolgreichen und innovativen Teil der Kulturszene in Thüringen.
© Holger John

© Markus Leitschuh
Verlag Merseburger Berlin
Im Atem der Zeit
Seit 2015 veranstaltet der Merseburger Verlag in Kooperation mit der Gemeinde St. Elisabeth und dem Kasseler Kulturforum pro Jahr zwei bis drei Konzerte mit dem Titel Im Atem der Zeit. Geboten wird Musik unterschiedlicher Religionen und Regionen, alte wie neue Musik. Als Besonderheit der Reihe stehen Uraufführungen zeitgenössischer Werke im Mittelpunkt, auch und insbesondere von Komponistinnen.

Versicherungskammer Kulturstiftung
Sebastião Salgado. EXODUS. Ausstellung
Der brasilianische Fotograf und Fotoreporter Sebastião Salgado wurde 2019 mit dem renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Salgado hat einen großen Teil seines Lebens dafür eingesetzt, Zeugnis abzulegen über die Not unseres Planeten und so vieler seiner Bewohner*innen, die unter grausamen, unmenschlichen Bedingungen leben. Das Kunstfoyer München der Versicherungskammer Kulturstiftung zeigt ab Oktober 2020 die Ausstellung "Sebastião Salgado. EXODUS" – das Werk, mit dem Salgado sich in aller Dringlichkeit für soziale Gerechtigkeit und Frieden eingesetzt hat.
© Florian Holzherr

© WBG Wolfen mbH
Wohnungs- und Baugesellschaft Wolfen
IndustrieKulTour Wolfen
Im Rahmen des 100. Bauhaus-Jubiläums initiierte die WBG Wolfen mbH gemeinsam mit dem CAMPUS BITTERFELD-WOLFEN e. V. die IndustrieKulTour Wolfen. Auf einer dreistündigen Führung entdecken Interessierte drei architektonisch herausragende Denkmäler der Baukultur aus der Zeit zwischen 1909 und 1939, die einst zur AGFA gehörten und bis heute, in teils anderer Funktion, genutzt werden.

Wemhöner Stiftung
Marta-Preis der Wemhöner Stiftung
Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Marta-Preis der Wemhöner Stiftung sieht in zweijährigem Rhythmus die Beauftragung eines hochrangigen künstlerischen Werks für die international relevante Kunstsammlung des Museums Marta Herford vor. Das Auftragswerk wird mit Blick auf den Sammlungs- und Ausstellungsschwerpunkt des Museums – die lebendige Auseinandersetzung internationaler Gegenwartskunst mit Berührungspunkten zu Design und Architektur – von der Künstlerin oder dem Künstler vor Ort entwickelt. Zusätzlich umfasst der Preis auch eine ehrende Einzelpräsentation im Marta Herford mit Katalog.
Übergabe des Marta-Preises 2014 an das Künstlerpaar Heike Mutter und Ulrich Genth durch Heiner Wemhöner © Jan Voth

© Phil Dera für DIE ZEIT
ZEIT Verlagsgruppe
Bundesweiter Vorlesetag
Gemeinsam mit der Stiftung Lesen initiierte die ZEIT Verlagsgruppe 2004 den ersten Bundesweiten Vorlesetag, der seither jährlich stattfindet. An jedem dritten Freitag im November kann jeder jedem an jedem erdenklichen Ort vorlesen. Der Vorlesetag wird auch von zahlreichen Politikern und Prominenten unterstützt. Ziel des Projekts ist es, die Idee und Bedeutung des Vorlesens weiterzutragen, Freude an Büchern und Literatur zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu fördern.

Weiter zu:

Logo DKFP 2020/21

Deutscher Kulturförderpreis 2020/21

Logo DKFP 2020/21

Deutscher Kulturförderpreis 2020/21: Bewerber mit Covid-Bezug

PreisträgerInnen, JurorInnen und LaudatorInnen des Deutschen Kulturförderpreises 2019 © MARTIN JOPPEN PHOTOGRAPHIE GmbH

Deutscher Kulturförderpreis 2019

Deutscher Kulturförderpreis 2016, PwC Frankfurt  © Anna Meuer

Deutscher Kulturförderpreis im Rückblick