Ton & Erklärung 2012

Marie-Claudine Papadopoulos und Marie-Stéphanie Radauer-Plank: Preisträgerinnen des Musikwettbewerbs "Ton & Erklärung" 2012 im Fach Violine

Marie-Stéphanie Radauer-Plank, Marie-Claudine Papadopoulos und Albrecht Menzel (v.l.n.r.) © Ralf Wilschewski

Wettbewerb und Preisverleihung 2012

Den mit 10.000 Euro dotierten Musikpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Fach Violine 2012 erhielt die 25-jährige Marie-Claudine Papadopoulos (Mannheim), der mit 5.000 Euro dotierte 2. Preis ging an die ebenfalls 25-jährige Marie-Stéphanie Radauer-Plank (Hannover), eine besondere Anerkennung, dotiert mit 1.000 Euro, wurde dem 20-jährigen Albrecht Menzel (Graz) verliehen. Der Wettbewerb fand vom 10.-13. Mai 2012 in Kooperation mit dem BR in München statt.

Das Preisträgerkonzert mit Preisverleihung fand am 21. Oktober 2012 im Musiksaal in der Kongresshalle im Rahmen der 61. Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft in Nürnberg statt. Das Konzert wurde vom Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Radoslaw Szulc begleitet. Für das Preisträgerkonzert komponierte Violeta Dinescu das Stück "Etude de nuages pour violon".

Wettbewerbsjury 2012

Prof. Ulf Hoelscher, Hochschule für Musik Karlsruhe (Vorsitz)

Oswald Beaujean, Bayerischer Rundfunk, München

Dr. Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, München

Dr. Stephan Frucht, Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Berlin

GMD Rainer Koch, Bielefeld

Prof. Rainer Kussmaul, Hochschule für Musik Freiburg

Pamela Rosenberg, American Academy, Berlin

Lothar Schacke, KünstlerSekretariat am Gasteig, München

Preisträgerinnen 2012

Marie-Claudine Papadopoulos © Ralf Wilschewski
Marie-Stéphanie Radauer-Plank © Ralf Wilschewski

1. Preis: Marie-Claudine Papadopoulos

2. Preis: Marie-Stéphanie Radauer-Plank

Marie-Claudine Papadopoulos wurde 1987 in Straßburg geboren und begann mit fünf Jahren ihr Violinstudium am "Conservatoire National de Région de Strasbourg". Von 2003 bis 2011 studierte sie bei Prof. Ulf Hoelscher an der Musikhochschule Karlsruhe (1. Preis mit Auszeichnung). Derzeit studiert sie in der Solistenklasse bei Prof. Nodel an der Musikhochschule Mannheim. Sie konzertierte bereits mit namhaften Orchestern wie der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Capella Istropolitana, dem Orquestra do Norte und der Slowakischen Sinfonietta unter Dirigenten wie Volker Schmitt-Gertenbach, Kaspar Zehnder, Christoph Mueller, Andreas Henning, Eckart Fischer, José Ferreira Lobo und David Geringas. Sie ist Preisträgerin und Finalistin vieler internationaler Wettbewerbe wie dem "Andrea Postachini Wettbewerb", dem "Henri Marteau Wettbewerb", dem "Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb", dem "DAAD-Preis" und dem Kulturfonds der Stadt Salzburg. Im März 2011 erhielt Marie-Claudine Papadopoulos den 1. Preis beim "Wettbewerb der Frühlingsakademie Neustadt an der Weinstrasse" mit anschließendem Konzertengagement mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Marie-Claudine Papadopoulos spielt auf einer Violine von Petrus Guarnerius aus dem Jahre 1745, die ihr die Landessammlung Baden-Württemberg zur Verfügung stellt. (Stand: 2012)

Marie-Stéphanie Radauer-Plank wurde 1986 in Salzburg geboren und erhielt mit vier Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Im Alter von 10 Jahren wurde sie in die Vorbereitungsklasse von Prof. Benjamin Schmid und Prof. Lukas Hagen an der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen. Im Herbst 2005 begann sie ihr Studium bei Prof. Ulf Schneider an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo sie seit 2009 in der Soloklasse (Konzertexamen) studiert. Marie-Stéphanie Radauer-Plank ist Preisträgerin der französischen Stiftung "Natixis" der Banque populaire, 3. Preisträgerin des "Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs" in Weimar und 1. Preisträgerin bei internationalen Violinwettbewerben in Gorizia, Turin und Pietra Ligure. Konzertengagements hatte sie u. a. beim Festival de Menton (F), Eilat Chamber Music Festival (ISR), dem Internationalen Musikfest Goslar (D) sowie dem Palpiti Festival of International Laureates (USA). Solistisch und kammermusikalisch trat sie mit bekannten Künstlern wie etwa Julius Berger, Wolfram Christ, Leonid Gorokhov, Lukas Hagen, Tatjana Masurenko und Hagai Shaham auf. (Stand: 2012)