Thomas Köck erhält den Literaturpreis „Text & Sprache“ 2018 des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 

Thomas Köck © Max Zerrahn
Auszug aus der Jurybegründung:

"Thomas Köck hat in jungen Jahren bereits ein staunenswertes Œuvre geschaffen. Seine Theaterstücke, insbesondere die Klimatrilogie (paradies fluten/paradies hungern/paradies spielen), nehmen in großer Perspektive konkrete Ereignisse zum Thema. Köck ist gesellschaftspolitisch auf der Höhe der Zeit, seine Sprache ist stilistisch reif, seine Geschichten sind intelligent durchgeformt. Die Art und Weise, wie er Themen orchestriert, setzt eine ‚Beunruhigungsmaschine‘ in Gang, die Köcks Publikum auf eine höchst produktive Weise ergreift."

Der österreichische Dramatiker Thomas Köck erhält den diesjährigen Literaturpreis "Text & Sprache" des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. für sein Schaffen als Autor. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird ihm im Rahmen der 67. Jahrestagung des Kulturkreises am 6. Oktober 2018 in Düsseldorf übergeben.

 

Die Jury

Regina Dyck, Festival Director POETRY ON THE ROAD, Bremen

Nora Gomringer, Internationales Künstlerhaus, Villa Concordia, Bamberg,

Remsi Al Khalisi, Chefdramaturg und stell. Intendant E.T.A. Hoffmann Theater, Bamberg

 

Dr. Katrin Lange, Programmplanung, Literaturhaus München

Kulturkreis-Mitglieder, persönliche

und Vertreter deutscher Unternehmen
(darunter die BASF SE, die BMW Group, die Datev eG und die KPMG AG)

Der Preisträger 2018

Thomas Köck (* 1986 in Steyr, Oberösterreich) studierte Philosophie in Wien sowie Szenisches Schreiben und Film an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitete beim theatercombinat wien, nahm mit einem Dokumentarfilmprojekt über Beirut an der Berlinale Talents teil, war Hausautor am Nationaltheater Mannheim und bloggt auf nazisundgoldmund.net gegen rechts. Köck arbeitet heute als Autor, Theatermacher und Musiker in Berlin.

Szene aus "paradies spielen (abendland. ein abgesang)" mit Anne-Marie Lux, Reinhard Mahlberg, Ragna Pitoll, Julius Forster, Carmen Witt © Christian Kleiner/Nationaltheater Mannheim

Shortlist Text & Sprache 2018

Olga Grjasnowa - Gott ist nicht schüchtern © Aufbau Verlag
Anja Kampmann - Wie hoch die Wasser steigen © Hanser Verlag
 Cover "Die Nacht ist laut, der Tag ist finster" © Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
Cover "paradies fluten/paradies hungern/paradies spielen" © suhrkamp
Olga Grjasnowa
Gott ist nicht schüchtern
weitere Informationen
Anja Kampmann
Wie hoch die Wasser steigen
weitere Informationen
Kat Kaufmann
Die Nacht ist laut, der Tag ist finster
weitere Informationen
Thomas Köck
paradies fluten/paradies hungern/paradies spielen
weitere Informationen

Susan Kreller: Priasol © berlin VERLAG
Cover "rechtes denken/europa verteidigen/sterben helfen" © suhrkamp
Petra Piuk - Toni und Moni  © Verlag Kremayr & Scheriau GmbH & Co. KG, Wien
 Cover "118 Gedichte" © kookbooks
Susan Kreller
Pirasol
weitere Informationen
Konstantin Küspert
rechtes denken/europa verteidigen/sterben helfen
weitere Informationen
Petra Piuk
Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman
weitere Informationen
Steffen Popp
118 Gedichte
weitere Informationen

Teresa Präauer - Oh Schimmi © Wallstein Verlag
Ferdinand Schmalz - Leibstücke © Fischer Verlag
Cover "was weisst du schon von prärie" © kookbooks
Cover "Leere Herzen" © Luchterhand
Teresa Präauer
Oh Schimmi
weitere Informationen
Ferdinand Schmalz
Leibstücke
weitere Informationen
Daniela Seel
was weißt du schon von prärie
weitere Informationen
Juli Zeh
Leere Herzen
weitere Informationen


Weiter zu:

Jurysitzung Gremium "Text & Sprache", Internationales Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg © Kulturkeis

Text & Sprache 2019

Urike Almut Sandig  © Matej Meza

Text & Sprache 2017

Literaturpreis 2018 © Kulturkreis / Udo Geisler

Frühere Preisträger