Arts Sponsorship Award

Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski

Die Preisträger des Deutschen Kulturförderpreises 2018:

h+s veranstaltungen gmbh

Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke für Kunst und Kultur

BHF BANK Stiftung

Am 22. November 2018 vergab der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. zum 13. Mal den Deutschen Kulturförderpreis in Kooperation mit dem Handelsblatt und dem ZDF . Die Auszeichnung will das vielfältige Kulturengagement von Unternehmen in Deutschland würdigen und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Aus rund 80 eingereichten Bewerberprojekten kürte die Jury drei Preisträger, die im Rahmen einer festlichen Preisverleihungsgala, moderiert von Barbara Hahlweg (ZDF), in der Berliner Niederlassung der DZ BANK ausgezeichnet wurden.


Gewinner Kleine Unternehmen


h+s veranstaltungen gmbh mit dem Projekt "Hörgang"

Mit „Hörgang“ hat das Unternehmen h+s veranstaltungen gmbh aus München eine Mischung aus Stadterkundung und Lesungen konzipiert. An literaturfremden Orten, wie Handwerksbetrieben, Dachböden oder Klostergruften, lesen 50 bekannte Autoren und talentierte Schreibanfänger aus ihren Werken vor einem bunt gemischten Publikum. Die „Hörgängerinnen und Hörgänger“ bewegen sich während der Veranstaltungsnacht frei von einem Leseort zum nächsten. Zu jeder vollen Stunde beginnt eine neue Runde mit parallel stattfindenden Lesungen. Sie sind verteilt auf nicht weniger als 30 Spielstätten, von denen einige ausschließlich für diese Veranstaltung der Öffentlichkeit zugänglich sind. Dieses Projekt führt ein breites Publikum unkonventionell an Literatur heran, gibt neben bekannten Autoren auch jungen Schreibtalenten eine Plattform und zeigt Münchens verborgene Orte. Weitere Informationen: www.hoergang.com

Preisträger „Kleine Unternehmen“: Otger Holleschek, Geschäftsführer h+s veranstaltungen, und  Laudatorin Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg © Kulturkreis/Holger Talinski

Auszug aus der Laudatio von Ministerin Theresia Bauer


Gewinner Mittlere Unternehmen


Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke für Kunst und Kultur für ihr nachhaltiges Engagement gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen mit den Mitteln des präventiven Theaters

Seit über zehn Jahren setzt sich die Stiftung der Sparkasse Minden-Lübbecke mit den Mitteln des Theaters gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen ein. In einem groß angelegten Präventionsprogramm für Grundschulen, Schulen mit besonderem Förderbedarf und weiterführende Schulen wurden das Theaterstück „Mein Körper gehört mir“ und das autobiografische Einmann-Stück „Ich werde es sagen“ der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück bereits vor mehr als 900 Schulklassen durchgeführt. Im Jahr 2009 wurde auf Initiative der Stiftung ein Netzwerk mit Vertretern der einschlägigen Fachorganisationen gegründet. In regelmäßigen Treffen werden Ideen entwickelt: Neben der Durchführung von Fortbildungen für Lehrkräfte, Elternabenden und Vortragsveranstaltungen gehören die Herausgabe des Kinderbuchs „Ich bin mein eigener Stern“ und die Entwicklung einer Comicschreibtischunterlage mit wichtigen Merksätzen, Chatregeln und der „Nummer gegen Kummer“ zu den wichtigsten Instrumenten der Präventionsarbeit. Mit ihrem Engagement unterstützt die Stiftung die Diskussion zu diesem oft tabuisierten Thema. Sie ermutigt Kinder und Jugendliche, aber auch Lehrkräfte und Eltern nicht zu schweigen, wenn sie sexualisierte Gewalt erleben oder beobachten. Weitere Informationen: www.sparkasse-minden-luebbecke.de/stiftung

Preisträger „Mittlere Unternehmen“: Volker Böttcher, Judith Steinhauer und Georg Droste (Stiftung Sparkasse Minden-Lübbecke), Walter Sittler © Kulturkreis/Holger Talinski

Laudatio Walter Sittler


Gewinner Große Unternehmen

BHF BANK Stiftung mit dem Projekt UNART - Jugendwettbewerb für multimediale Performances

Der Jugendwettbewerb „UNART“ ist eine Initiative der BHF BANK Stiftung aus Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Deutschen Theater Berlin, dem Schauspiel Frankfurt, dem Thalia Theater Hamburg und dem Staatsschauspiel Dresden. Um die Teilnahme bewerben können sich Jugendliche, die Ideen für Performances haben, die nicht mehr als 15 Minuten dauern und live auf der Bühne stattfinden sollen. Und das in Gruppe mit mindestens drei, höchstens zwölf Teammitglieder zwischen 14 und 20 Jahren. Es geht darum, für Ideen und Themen aus der eigenen Lebenswelt, eine künstlerische, performative Form zu finden. Künstlerische Coaches begleiten und beraten die Gruppen, die Konzeption und Weiterentwicklung liegt jedoch bei den Jugendlichen selbst. Gearbeitet wird mit Sprechtheater, Video, Musik, Tanz oder anderen Mitteln. Mehr als 1000 Jugendliche unterstützt von etwa 200 Künstlerinnen und Künstler waren in den vergangenen Jahren schon bei UNART dabei. Weitere Informationen: www.unart.net

Preisträger „Große Unternehmen“: Dietmar Schmid und Sigrid Scherer (BHF BANK Stiftung), Philippe Oddo (ODDO BHF), Prof. Dr. Verena Metze-Mangold (Laudatorin) © Kulturkreis/Holger Talinski

Laudatio Prof. Dr. Verena Metze-Mangold


Jury 2018

Dr. Clemens Börsig, Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft © Kulturkreis/Holger Talinski

Prof. Dr. Clemens Börsig, Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft (Vorsitz)
Sven Afhüppe, Chefredakteur Handelsblatt
Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Dr. Thomas Bellut, Intendant ZDF
Alexander Birken, CEO Otto Group
Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin a. D., Deutsche UNESCO-Kommission
Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft
Walter Sittler, Schauspieler
Prof. Dr. Tobias Wollermann, stellv. Vorsitzender Arbeitskreis Kulturförderung (AKF) im Kulturkreis
Franciska Zólyom, Direktorin Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig


Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski

Bewerber 2018

Rund 80 Unternehmen und Unternehmensnahe Stiftungen haben sich 2018 um den Deutschen Kulturförderpreis beworben. Zu den Wettbewerbsprojekten 2018.


Bewertungskriterien

Theresia Bauer, Wolfgang Kirsch, Verena Metze-Mangold © Kulturkreis/Holger Talinski

Kulturelle und gesellschaftliche Relevanz
Kreativität des Förderkonzepts
Nachhaltigkeit und Wirkung des Projekts
Risikobereitschaft des Förderkonzepts
Innovativer Wissenstransfer zwischen Unternehmen, kultureller Institution, Künstler und Öffentlichkeit


Rede Wolfgang Kirsch

Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski
Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski
Naoko Sonoda (Klavier) und Friedrich Thiele (Cello) © Kulturkreis/Holger Talinski
Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski
Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski
Preisträger „Mittlere Unternehmen“: Volker Böttcher und Judith Steinhauer (Stiftung Sparkasse Minden-Lübbecke), Barbara Hahlweg (ZDF), Georg Droste (Stiftung Sparkasse Minden-Lübbecke), Walter Sittler © Kulturkreis/Holger Talinski
Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Laudatorin © Kulturkreis/Holger Talinski
Barbara Hahlweg (ZDF) und Philippe Oddo (ODDO BHF) © Kulturkreis/Holger Talinski
Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin a. D., Deutsche UNESCO-Kommission, Laudatorin © Kulturkreis/Holger Talinski
Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski
 Walter Sittler, Laudator © Kulturkreis/Holger Talinski
Philippe Oddo (ODDO BHF) © Kulturkreis/Holger Talinski
Deutscher Kulturförderpreis 2018 in der Berliner Niederlassung der DZ BANK AG © Kulturkreis/Holger Talinski

Kontakt

Das Wettbewerbsverfahren um den Deutschen Kulturförderpreis 2019 startet Anfang 2019. Bei Interesse wenden Sie sich gern an die verantwortliche Referentin Dorine Wolf (030/2028-1506, d.wolf@kulturkreis.eu).



Weiter zu:

Arbeitskreis Corporate Collecting

Deutscher Kulturförderpreis 2017, Elbphilharmonie Hamburg © Holger Talinski

Kulturförderpreis 2017

Deutscher Kulturförderpreis 2016, PwC Frankfurt  © Anna Meuer

Kulturförderpreis im Rückblick

Arbeitskreis Arts Sponsorship (AKF) at Folkwang Museum, 2010  © Herbert Höltgen

Arbeitskreis Kulturförderung