Heidi Specker: "Big City Set"

Impressionen der Installation
"Big City Set"

Von Mai 2000 bis März 2001 zeigten der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft und sein Gremium Bildende Kunst im Kunstfenster die Foto-Installation „Big City Set“ der Künstlerin Heidi Specker (*1962).

Die von Heidi Specker konzipierte Arbeit bezog sich bewusst auf die Architektur des Ortes: Die drei Fotobahnen ihrer Installation „Big City Set" setzten sich aus Fragmenten zusammen, die von der Struktur der Fensterfront des Kunstfensters abgeleitet waren: ein kühl portraitierter Wolkenkratzer (Amaco Building, Chicago 1974), eine abstrahierte architektonische Struktur und die stark verfremdete, malerisch anmutende Ansicht eines Interieurs. Es wurden drei Arten von „Ordnung“ vorgestellt: eine vertikale, hierarchische Ordnung wurde durch den Wolkenkratzer, Symbol der Macht, repräsentiert. Die endlos erweiterbare Gitterstruktur stand für Vernetzung; der kaum definierbare, vage emotionalisierte Raum stand für eine nicht linear entschlüsselbare Ordnung. 

Heidi Specker wurde 1997 mit dem ars viva-Preis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zum Thema "Medienkunst" ausgezeichnet.