Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Wer wir sind
Was wir tun
Stellenangebote

Organisation 

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI ist ein eigenständiger, gemeinnütziger Verein, dem mehr als 400 Mitglieder – Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten – angehören. Sie ermöglichen mit ihren Mitgliedsbeiträgen und Spenden die Förderung junger Künstler. Sitz der bundesweit tätigen Institution ist Berlin.

Die Auswahl der Preisträger in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik ist in Gremien organisiert, in denen Kulturkreis-Mitglieder und Fachjuroren unter dem Vorsitz namhafter Unternehmer über die Preisvergabe entscheiden. Service und Beratung in Fragen des Kultursponsorings, des Corporate Collecting, der kulturellen Bildung und der auswärtigen Kultur bieten die Arbeitskreise. Der Vorstand des Kulturkreises, der sich aus Führungspersönlichkeiten großer deutscher Unternehmen konstituiert, legt die allgemeinen Richtlinien für die Fördertätigkeit des Kulturkreises fest. Der Geschäftsführer leitet die künstlerischen und kaufmännischen Geschäfte. Organe des Kulturkreises sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und die Geschäftsführung. Gefördert wird der Kulturkreis zudem von der Kulturstiftung der deutschen Wirtschaft.

organigramm_web.jpg