Kulturkreis
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Musikpreis 2007: Klavierwettbewerb „Ton und Erklärung – Werkvermittlung in Musik und Wort“

Der Musikwettbewerb des Kulturkreises 2007 wurde unter dem Titel „Ton und Erklärung – Werkvermittlung in Musik und Wort" im Fach Klavier ausgetragen und fand vom 14. bis 17. Juni 2007 bei der Bayer AG in Leverkusen statt, deren Kulturabteilung 2007 ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Der in Deutschland einzigartige Klavierwettbewerb forderte junge Musiker dazu auf, ihre Interpretationen selbst zu moderieren.
Den mit 10.000 Euro dotierten Musikpreis der deutschen Wirtschaft des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhielt der 19-jährige Pianist Clemens Berg (Rostock). Den mit 7.000 Euro dotierten 2. Preis teilten sich die Pianisten Natalia Ehwald (24, Hamburg) und Helge Aurich (22, Rostock).

 
Die Musik-Preisträger 2007 des Kulturkreises

Clemens Berg, geboren 1987, studiert an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Karl-Heinz Will und Prof. Matthias Kirschnereit sowie an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Markus Schirmer. Die Jury in ihrer Begründung: „Der erste Preisträger bestach sowohl durch seine souveräne Leistung am Klavier als auch durch seine charmanten, fundierten und sogar humorvollen Moderationen."  Weitere Informationen zu Clemens Berg erhalten Sie  hier.

Natalia Ehwald, geboren 1983, ist Studentin an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Evgeni Koroliov. Sie überzeugte die Jury „durch ihr poetisches Spiel; ihre besondere Stärke sind die lyrischen Momente". Weitere Informationen zu Natalia Ehwald erhalten Sie hier.

Helge Aurich, geboren 1985, studiert an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Matthias Kirschnereit und Prof. Karl-Heinz Will. Er trat, so die Jury, „mit intelligenten Moderationen und durchdachtem Spiel hervor".

Der Jury gehörten an: Prof. Ragna Schirmer (Vorsitzende, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim), Peter Alward (ehem. Präsident EMI Classics, London), Carsten Dürer (Herausgeber Piano News, Düsseldorf), Prof. Volker Stenzel (Hochschule für Musik und Theater Rostock) und Mario Plath (Leiter MDR-Klangkörper, Leipzig). In der Finalrunde wurden die Pianisten begleitet von den Bayer Philharmonikern unter Generalmusikdirektor Rainer Koch.

Die Preisverleihung fand am 6. Oktober 2007 im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft in Leverkusen statt.