Kulturkreis
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Musikpreis 2016: Violinwettbewerb "Ton und Erklärung"

Berlin. Die Jury des Violinwettbewerbs „Ton und Erklärung“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft hat seine diesjährigen Gewinner gekürt: Den mit 10.000 Euro dotierten 1. Preis erhält Milena Wilke. Der mit 5.000 Euro dotierte 2. Preis geht an Fanglei Liu.


Der Musikwettbewerb „Ton und Erklärung“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. fand bereits zum 3. Mal im Fach Violine statt. Er wurde vom 19. bis 21. Mai 2016 in Zusammenarbeit mit dem kulturradio vom rbb und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin im Haus des Rundfunks in Berlin veranstaltet. Das Besondere des Wettbewerbs ist, dass die teilnehmenden Musikerinnen und Musiker ihre künstlerischen Beiträge in allen drei Wettbewerbsrunden auch verbal vermitteln.

Nachwuchsgeigerinnen und -geiger aus 13 Ländern standen im Wettbewerb um den 1. und 2. Preis. In der öffentlichen Finalrunde mit 450 Besuchern im Großen Sendesaal präsentierten die vier Finalistinnen Violinkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart. Es begleiteten Musikerinnen und Musikern des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Manuel Nawri.

Der Vorsitzende der Jury, Prof. Ulf Hoelscher (Hochschule für Musik Karlsruhe) verkündete nach der Finalrunde: „Es ist bewundernswert, wie die jungen Musiker und Musikerinnen mit dem Profil des Wettbewerbs umgehen. Milena Wilke hat die stabilste Leistung während des ganzen Wettbewerbs gezeigt und den Preis zu Recht gewonnen."

Die Preisverleihung findet am 9. Oktober 2016 im Rahmen eines Festkonzertes während der Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft in Magdeburg statt. Neben dem Preisgeld und weiteren Konzertauftritten ermöglicht die jährlich im Wechsel für Klavier, Violine, Violoncello und Gesang ausgeschriebene Auszeichnung die Uraufführung eines Auftragswerks eines namhaften Komponisten – in diesem Jahr schreibt die türkische Komponistin Zeynep Gedizlioglu ein Werk für Violine solo.  

Weitere Informationen zum Wettbewerb

logo_kk_musikwettbewerb_2016.jpg  

 

 

Der Wettbewerb:

In der zehnten Ausgabe des Wettbewerbs werden Geigerinnen und Geiger für ihr künstlerisches Können und ihre Wortbeiträge zu den Werken beurteilt. Diesen Wettbewerb gewinnt, wer nicht nur durch eine virtuose Darbietung, sondern darüber hinaus auch durch die gelungene Anmoderation und Vermittlung seiner Werke überzeugt. In dem er dem Publikum seinen Zugang zum Stück, seine Interpretation und damit seine eigene Persönlichkeit transparent macht. Die Finalrunde im Großen Sendesaal des rbb in Berlin begleiten Musikerinnen und Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Manuel Nawri. Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft vergibt Preisgelder von insgesamt 15.000 Euro. Der erste Preis ermöglicht die Uraufführung einer Auftragskomposition von Zeynep Gedizlioglu und Konzertauftritte in ganz Deutschland.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Peppermint Holding GmbH. 

Jury:

• Prof. Ulf Hoelscher, Hochschule für Musik Karlsruhe (Vorsitz)
• Astrid Belschner, Rundfunk Berlin-Brandenburg
• Dr. Andreas Bomba, Bachwoche Ansbach
• Dr. Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, München
• Prof. Ute Hasenauer, Hochschule für Musik und Tanz Köln
• Dr. Franziska Nentwig, Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Berlin
• Eva-Christina Schönweiß, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Ablauf:

Erste Runde - Donnerstag, 19. Mai 2016, 10.00 Uhr, Kleiner Sendesaal - Violine solo
Zweite Runde - Freitag, 20. Mai 2016, 10.00 Uhr, Kleiner Sendesaal - mit Klavier
Finalrunde - Samstag, 21. Mai 2016, 18.00 Uhr, Großer Sendesaal - Violinkonzerte mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (Leitung: Manuel Nawri)
anschließend Bekanntgabe der Preisträger

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Geigerinnen und Geiger, die nach dem 30. April 1988 geboren sind und die an einer deutschen Hochschule studieren bzw. deutsche Staatsbürger sind und im Ausland studieren. Die Wortbeiträge erfolgen in deutscher oder in englischer Sprache. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Über die Teilnahme entscheidet eine Vorjury.

Wettbewerbsablauf:

1. Runde solo (30 Minuten)
2. Runde mit Klavier (45 Minuten)
Finalrunde: ein Konzert mit Orchester

Die Eingrenzung erfolgt in der Ausschreibung.
Die einzelnen Werke sollen vom Kandidaten anmoderiert werden, die Dauer einer Moderation sollte 2-3 Minuten betragen. 

Kontakt:

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.
Heike Wilms, Programmbereich Musik
Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29
D-10178 Berlin
T +49 (0) 30-20 28-14 06
F +49 (0) 30-20 28-24 06
h.wilms@kulturkreis.eu

Download

pdf Zeitplan 1. Runde 19.5.16 
pdf Zeitplan 2. Runde 20.5.16 pdf Zeitplan Finale 21.5.16

pdf Programm Finalrunde
      21.5.16

 

pdf Ausschreibung
     Musikwettbewerb 2016