Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Deutscher Kulturförderpreis 2013

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. hat am 14. November 2013 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung die Gewinner des Deutschen Kulturförderpreises 2013 bekannt gegeben. Die Jury bewertete die Projekte der rund 80 Bewerberunternehmen nach Kriterien wie Neuartigkeit und Kreativität des Förderkonzepts, Einbindung ins Unternehmen, Nachhaltigkeit sowie kulturelle Relevanz. Die Preise gingen an PricewaterhouseCoopers, Max Rischart’s Backhaus und CHUN+DERKSEN.



Kategorie große Unternehmen (mehr als 2.000 Mitarbeiter):
PricewaterhouseCoopers AG für „Kultur.Forscher!“

Kultur.Forscher! ist ein überregional vernetztes, von der PwC-Stiftung initiiertes Eigenprogramm. Es wendet das aus den Naturwissenschaften bekannte Prinzip des entdeckenden und forschenden Lernens auf den kulturellen Bereich an. 24 Schulen in vier Bundesländern arbeiten mit Kulturpartnern und Paten aus dem Unternehmen in ihrer Region zusammen. So konnten seit 2009 bereits 5.900 Schüler ihre eigenen Fragen an Kunst und Kultur interdisziplinär erforschen. Laudator Dr. Willi Steul (Intendant Deutschlandradio) betont am Abend der Verleihung: „Kultur.Forscher! ist eine gelungene Kooperation des Unternehmens mit Schulen und außerschulischen Partnern mit Modellcharakter, das bereits Nachahmer in anderen Bereichen gefunden hat.“


Kategorie mittlere Unternehmen (200 bis 2.000 Mitarbeiter):
Max Rischart’s Backhaus KG für ihr RischArt_Projekt

Das alteingesessene Münchner Unternehmen fördert Künstler und Kultur mit dem Ziel, Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen und so allen Menschen zugänglich zu machen. Beim 12. RischArt_Projekt „Es war einmal ...“ wurden Künstler eingeladen, neue Arbeiten zum Thema „Märchen“ zu entwickeln, die diesen Sommer im Alten Botanischen Garten München ausgestellt wurden. Wert gelegt wurde zudem auf umfassende Informations- und Diskussionsmöglichkeiten für die Bürger durch Info-Point, Führungen, Katalog und einen eigenen grafischen Auftritt. Kurt Kister (Chefredakteur Süddeutsche Zeitung) stellt in seiner Laudatio heraus: „Dank des hohen persönlichen Engagements der Unternehmensvertreter werden mit den RischArt_Projekten bereits seit 30 Jahren junge Künstler und Kunst im öffentlichen Raum gefördert.“


Kategorie kleine Unternehmen (bis 200 MItarbeiter):
CHUN+DERKSEN GbR für „Conserve the sound“

Bei diesem innovativen Förderprojekt werden verschwindende Geräusche gesucht, aufgenommen und multimedial in einem Online-Archiv zugänglich gemacht. Das Unternehmen als Initiator und Träger des Projekts ist dabei eng mit „Conserve the sound“ verbunden. Seit dem Launch im März 2013 haben bereits 40.000 Personen das kostenfreie Online-Museum besucht. Laudatorin Yvonne Büdenhölzer (Leiterin Theatertreffen der Berliner Festspiele) lobt die „hohe Relevanz des Projektes, das das kulturelle Erbe in Form von Geräuschen als Spiegelbild unserer Gesellschaft bewahrt und dauerhaft zugänglich macht.“



In seiner „Laudatio auf alle Bewerber“ stellte Gabor Steingart (Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Handelsblatt und Herausgeber Handelsblatt) die hohe Engagement-Bereitschaft der vielen großen, mittleren und kleineren Unternehmen in Deutschland für Kultur heraus. „Ohne das große kulturelle Engagement der über 80 Bewerber um den Deutschen Kulturförderpreis 2013 könnten viele interessante Kulturprojekte gar nicht stattfinden! An diesem Abend gebührt daher allen fördernden Unternehmen ein herzliches Dankeschön!“

Der Deutsche Kulturförderpreis wird vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI gemeinsam mit seinen Partnern Handelsblatt und Süddeutsche Zeitung seit 2006 jährlich an Unternehmen für herausragende Kulturförderung vergeben. Mit der festlichen Preisverleihung war der Kulturkreis in diesem Jahr in der HypoVereinsbank in München zu Gast. 350 Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien folgten der Moderation von Barbara Hahlweg (ZDF-heute-Moderatorin) sowie den künstlerischen Beiträgen von Preisträgern des Wettbewerbs Jugend kulturell der HypoVereinsbank.

Herzlichen Dank für die großzügige Gastfreundschaft an die HypoVereinsbank, an AUDI für den Shuttle-Service sowie an die Getränke-Partner Südliche Weinstraße und Goldrausch. Großer Dank gebührt auch der Redaktion von 3sat-Kulturzeit für die Erstellung der Kurzfilme über die Gewinnerprojekte.

Die Laudatien sowie die Berichterstattung der Partnermedien sind nebenstehend abrufbar.

Laudatien

pdf Yvonne Büdenhölzer:
      Conserve the sound

pdf Kurt Kister:
      RischArt_Projekte

pdf Willi Steul:
      Kultur.Forscher!

Artikel aus Handelblatt und SZ

pdf Handelsblatt-Portrait
       Gewinner

pdf Handelsblatt-Bericht
       Preisverleihung

pdf SZ-Portrait Gewinner
pdf SZ-Bericht Preisverleihung