Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Deutscher Kulturförderpreis 2012

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. hat am 13. September 2012 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung die Gewinner des Deutschen Kulturförderpreises 2012 bekannt gegeben. Die 13-köpfige Jury – bestehend aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik – bewertete die Projekte der rund 90 Bewerberunternehmen nach Kriterien wie Neuartigkeit und Kreativität des Förderkonzepts, Einbindung ins Unternehmen, Nachhaltigkeit sowie kulturelle Relevanz. Die Preise gingen an: dm-drogerie markt, OVAG und KIESELSTEIN Group

 

Kategorie große Unternehmen (mehr als 2.000 Mitarbeiter):
dm-drogerie markt GmbH & CO. KG für „Singende Kindergärten“

Mit ihrem Kulturförderprojekt „Singende Kindergärten“ hat dm-drogerie markt ein Weiterbildungsprogramm für Kindergarten-Erzieher entwickelt. In ganz Deutschland werden sie in Workshops und Kindergartenbesuchen durch eigens geschulte Musikpädagogen ermutigt, mit ihren Schützlingen kindgerecht im Alltag zu singen. Spielerisch-musikalische Aufführungen in den Kindergärten ergänzen das Projekt. Jurymitglied Prof. Dr. Clemens Börsig in seiner Laudatio: „Das langfristig angelegte Projekt erfährt seit seinem Start im Jahr 2009 immer wieder Weiterentwicklungen. Die Reichweite des Projekts ist dabei enorm: Bereits 74.000 Kinder und 2.000 Erzieher aus 1.000 Kindergärten in 22 Städten konnten nachhaltig für das gemeinsame Singen begeistert werden. Dabei stehen Mitarbeiter des Unternehmens den Kindergärten als Paten zur Seite und nehmen selbst ebenfalls an den Workshops teil.“



Kategorie mittlere Unternehmen (200 bis 2.000 Mitarbeiter):
Oberhessische Versorgungsbetriebe AG für „OVAG-Jugend-Literaturpreis“
Die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG) fördert mit ihrem „OVAG-Jugend-Literaturpreis“ Nachwuchsautoren. Der von dem Energieversorger initiierte und betriebene Wettbewerb, bei dem jährlich rund 20 Jugendliche geehrt werden, umfasst neben dem Preisgeld einen viertägigen Intensiv-Schreibworkshop, Buch- und Hörbuchproduktionen sowie eine Lesetournee an Schulen der Region. So wird die Literatur der Preisträger einem breiten Publikum vermittelt und weitere Jugendliche zum Schreiben angeregt.
Hierzu die Laudatorin und Jury-Mitglied Iris Berben (Schauspielerin und Präsidentin Deutsche Filmakademie): „Durch die Einbindung der Schulen ist der Jugend-Literaturpreis in der Region Oberhessen – der Heimat der OVAG – fest verankert. Ein wichtiger Wettbewerb, der sich nachhaltig der Förderung des kreativen Schreibens insbesondere von Jugendlichen widmet.“



Kategorie kleine Unternehmen (bis 200 MItarbeiter):
KIESELSTEIN Group für „3K: Kunst, Kaßberg, KIESELSTEIN“

Die KIESELSTEIN Group hat durch eine behutsame Umgestaltung des historischen Industrieparks auf dem Kaßberg in Chemnitz nicht nur eine neue Heimat für Unternehmen geschaffen, sondern auch kostengünstige Ateliers für Künstler unterschiedlicher Sparten. Das 2008 vom Maschinenbauunternehmen Kieselstein initiierte Kulturförderprojekt „3K: Kunst, Kaßberg, KIESELSTEIN“ umfasst einen eigenen Ausstellungsraum, in dem Künstler ihre Arbeiten präsentieren und Gestaltungsideen diskutiert werden können. Das über die Zeit gewachsene Zusammengehörigkeitsgefühl von Künstlern und Unternehmen manifestiert sich nicht zuletzt in der gemeinsamen Corporate Architecture. Laudator und Jurymitglied Gabor Steingart (Chefredakteur Handelsblatt): „Die KIESELSTEIN Group entwickelt den Standort durch Gesprächsrunden mit den Künstlern beständig weiter und hat ein interdisziplinäres künstlerisches Areal geschaffen, das die kulturelle und kreative Entwicklung der Stadt Chemnitz voran treibt.“



In seiner Festrede betonte Dr. Peter Ramsauer, MdB, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: „Die Bewerberliste zum Deutschen Kulturförderpreis ist lang und zeigt, dass zahlreiche Unternehmen aus wohlverstandener Verantwortung heraus ihr kulturelles Umfeld intelligent mitgestalten. Sie sind selbstbewusste Akteure des Gemeinwesens und ihnen allen gebührt Dank für ihr Engagement!“

Der Deutsche Kulturförderpreis wird vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI gemeinsam mit seinen Partnern Handelsblatt und Süddeutsche Zeitung seit 2006 jährlich an Unternehmen für herausragende Kulturförderung vergeben. Die festliche Preisverleihung fand im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin Mitte statt. 350 Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien folgten der Moderation von Barbara Hahlweg (ZDF-heute-Moderatorin) sowie den künstlerischen Beiträgen von Musikpreisträgern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft.

[Die hier abrufbaren Filme wurden freundlicherweise von der 3Sat-Kulturzeit-Redaktion produziert und uns zur Verfügung gestellt.]

Download

pdf  Handelsblatt-Portrait 
       Gewinner

pdf SZ-Portrait Gewinner
pdf SZ-Bericht Preisverleihung