Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Corporate Cultural Responsibility-Symposium 2011

Nicht erst seit der Finanzkrise steigen die Anforderungen an die unternehmerische Kulturförderung innerhalb und außerhalb der Firmen stetig an. Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft veranstaltete daher mit seinem Arbeitskreis Kultursponsoring am 16. September, dem Tag nach der Verleihung des Kulturförderpreises, von 9.30 bis 17.00 Uhr in Berlin erneut ein öffentliches Symposium zur Corporate Cultural Responsibilty.


Impressionen vom Corporate Cultural Responsibility-Symposium 2011

Bei dem von Dr. Marc Beise (Leiter Wirtschaftsredaktion Süddeutsche Zeitung) moderierten Symposium hatten Kommunikations-, CSR- und Kultur-Verantwortliche die Möglichkeit, wichtige Themen wie Social Media, Hospitality, klassische Kulturkommunikation und die Nutzung von Unternehmenssammlungen mit ausgewählten Experten praxisnah zu vertiefen. Ein hochkarätig besetztes Podium, u. a. mit Staatssekretär Gerd Hoofe im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, diskutierte zudem die Rolle der Kultur im CSR-Aktionsplan der Bundesregierung und den Status Quo der unternehmerischen Kulturförderung. Das Programm können Sie nebenstehend abrufen.

Wir danken unseren Medienpartnern Handelsblatt und Süddeutsche Zeitung sowie dem Beratungsunternehmen Sterrer-PichlerClauss, The Architects of Value, für die freundliche Unterstützung des Symposiums.

Download
pdf Programm
       CCR-Symposium