Kulturkreis
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert seit 1951 Kunst und Kultur und setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der Kultur als unverzichtbare Ressource verstanden wird.
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft fördert Künstler in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik und bietet seinen Mitgliedsunternehmen Service und Beratung in den Bereichen Kultursponsoring, Corporate Collecting, kulturelle Bildung und auswärtige Kultur.
Zu den Mitgliedern des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zählen die bedeutendsten deutschen Unternehmen.
Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen und Veranstaltungshinweise des Kulturkreises.
Hier finden Sie Pressemitteilungen und Dossiers des Kulturkreises.
Aktuelles
Über uns
Programmbereiche
Mitglieder
Presse / Publikationen
Videos
Gremium Architektur
Gremium Literatur
Gremium Darstellende Kunst
Gremium Bildende Kunst
Gremium Musik
Arbeitskreis Kultursponsoring
Arbeitskreis Corporate Collecting
Arbeitskreis Kulturelle Bildung
Arbeitskreis Ausland für Kulturelle Aufgaben
CSR und CCR
Deutscher Kulturförderpreis
Grundsatzförderung
Kulturpolitik

Takehito Koganezawa "polyrhythm"

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft zeigte von Februar 2009 bis Januar 2010 im Kunstfenster im BDI in Berlin die Ausstellung „Polyrhythm“ des japanischen Künstlers Takehito Koganezawa (*1974).   

 
Impressionen der Installation
"Polyrhythm"

Der Künstler schuf für das Kunstfenster im BDI eine Installation mit 55 farbigen Neonröhren. Die vertikal und horizontal auf den beiden gegenüberliegenden Wänden des Kunstfensters angeordneten Leuchten wurden eigens für diese Installation in achtzehn verschiedenen Farben gefertigt. Unter dem Titel „Polyrhythm“ pulsierte ihr buntes Licht in einer vom Künstler angelegten „Farben-Melodie“ und ließ das Kunstfenster bis Januar 2010 immer wieder anders erstrahlen. Als Taktgeber fungierten 28 Transformatoren, die bis zu drei der Röhren verbanden, und das An und Aus ihres Lichtscheins synchronisierten.

Die bewusste Vermeidung einer konkreten Bedeutungsvermittlung dieser Installation ist charakteristisch für das vielfältige Werk Takehito Koganezawas, das neben den neuerdings entstehenden Neonarbeiten auch in Buntstiftzeichnungen, Collagen, Videoarbeiten und Performances seinen Ausdruck findet.

Takehito Koganezawa wurde 2005 mit dem ars viva-Preis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft zum Thema "Identität" ausgezeichnet.

David Zink Yi
Astrid Nippoldt
Michael Sailstorfer
Peter Piller – HAVING
Takehito Koganezawa
Heike Baranowsky
Thomas Ravens
Eva Grubinger
Antje Schiffer
Rupprecht Matthies
Gisela Bullacher
"Ars Viva samples #1"
Leni Hoffmann
Heidi Specker
Daniel Pflumm